Fokussiert : Nach fünf Jahren wieder ins Halbfinale

Eichedes Jonathan Marschner (re.) und Co. wollen eine lange Durststrecke beenden.
Eichedes Jonathan Marschner (re.) und Co. wollen eine lange Durststrecke beenden.

Fußball-SH-Ligist SV Eichede spielt heute bei Ligakonkurrent TSV Altenholz um den Einzug in Runde der letzten Vier im Landespokal. Jonathan Marschner und Co. wollen damit eine lange Durststrecke beenden.

shz.de von
18. Juli 2015, 07:00 Uhr

Die Punktspielrunde hat noch nicht begonnen, da steht für den SV Eichede bereits das zweite Pflichtspiel im Landespokal an. Heute (15 Uhr) muss der Fußball-SH-Ligist im Viertelfinale des SHFV-Pokals bei Ligakonkurrent TSV Altenholz auflaufen.

Das Ziel ist klar. „Natürlich wäre es großartig, im Halbfinale zu stehen. Doch da sind wir noch lange nicht“, verdeutlicht Trainer Oliver Zapel – und warnt vor zu großer Erwartungshaltung: „Wir gehen voll fokussiert ans Werk. Der Ablauf entspricht dem eines normalen Pflichtspiels. Ein Warm-up, Frühstück, Besprechung, Abfahrt um 12.15 Uhr. Natürlich wollen wir unter die letzten Vier einziehen, denn da war der Verein seit fünf Jahren nicht mehr“, erklärt Zapel, der in Altenholz allerdings einen „heißen Ritt“ erwartet: „Die haben zuletzt gute Ergebnisse erzielt, besonders gegen den Hamburger Oberligisten VfL Pinneberg überzeugt.“

Eine echte Herausforderung also, auch wenn sich die personelle Lage bei den Stormarnern im Vergleich zur Vorwoche, als man durch ein 2:0 bei TuRa Meldorf den Sprung ins Viertelfinale geschafft hatte, entspannt hat.

„Gegen Altenholz stehen uns glücklicherweise wieder deutlich mehr Alternativen als zuletzt zur Verfügung. Jonathan Marschner ist ebenso zurück wie Marco Schubring und Michael Löw. Zudem sind Arnold Lechler und Eudel Silva Monteiro fit“, zählt Zapel die Rückkehrer auf. Allerdings: Gerrit Schubring, der sich im Test gegen den SC Condor (0:2) am vergangenen Sonntag eine Knieverletzung zugezogen hatte, musste drei Tage im Krankenhaus verbringen. „Ihm drohte ein Kompartmentsyndrom in der Wade. Ein Einsatz erscheint derzeit sehr fraglich“, berichtet der SVE-Coach. In der Offensive hofft Zapel noch auf den Einsatz von Ian-Prescott Claus, Doppeltorschütze beim 2:0 gegen seinen Ex-Club TuRa Meldorf im Achtelfinale. Er hatte sich gegen Condor einen Muskelfaserriss zugezogen. „Er wird derzeit intensiv-medizinisch therapiert. Eventuell gibt es sogar eine Mini-Chance auf einen Einsatz in Altenholz. Das wird aber so oder so eng“, fasst Oliver Zapel zusammen.

Die körperliche Verfassung seiner Schützlinge macht dem Cheftrainer aber insgesamt Mut. Das Team sei besonders im konditionellen Bereich auf einem sehr hohen Level. Das gelte laut Zapel verletzungsbedingt aber nicht für alle. Von daher wurden die Schwerpunkte unter der Woche flexibel gestaltet und die Inhalte im Training variabel gesteuert seitens des Trainerstabes. „Erst ab Donnerstag begann dann konkret die Vorbereitung auf das Viertelfinale und es standen auch taktische Bausteine im Vordergrund“, macht der 47-Jährige deutlich. Am Ende soll schließlich die schon fünf Jahre währende Serie reißen.

Infos zum Spiel

 

Anpfiff: Heute, 15 Uhr, Stadion am Sportzentrum, Klausdorfer Str. 78E, 24161 Altenholz.

Schiedsrichter: Christopher Horn (Lunden).

Nicht dabei: Leonardo Evora (Urlaub), Dominic Ulaga (im Aufbautraining), Hamed Mokhlis (Oberschenkelverletzung).

Fraglich: Ian-Prescott Claus (Muskelfaseriss), Gerrit Schubring (Wade).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen