Na, das wird ein bunter Herbst!

 Ein breites Netzwerk lädt zum interkulturellen Herbst in Ahrensburg ein (vorn v. l.): Winfried Kümpel-Jurgenowski, Waltraut Weinhold, Amphan Schmid und Dorothea Schmidt, 2. Reihe: Gisela Euscher, Frauke Worbs, Axel Fricke und Hans Peter Weiß, 3. Reihe: Bernard Bonnin, Bernd Meyerink, Jürgen Martens und Bürgermeister Michael Sarach als Schirmherr des interkulturellen Herbstes.  Foto: meier
Ein breites Netzwerk lädt zum interkulturellen Herbst in Ahrensburg ein (vorn v. l.): Winfried Kümpel-Jurgenowski, Waltraut Weinhold, Amphan Schmid und Dorothea Schmidt, 2. Reihe: Gisela Euscher, Frauke Worbs, Axel Fricke und Hans Peter Weiß, 3. Reihe: Bernard Bonnin, Bernd Meyerink, Jürgen Martens und Bürgermeister Michael Sarach als Schirmherr des interkulturellen Herbstes. Foto: meier

Ausstellungen, Feste, Gesprächsrunden und kulinarische Begegnungen: Programmvielfalt in der Schlossstadt

Avatar_shz von
18. August 2012, 08:30 Uhr

Ahrensburg | Ein buntes Veranstaltungsprogramm versprechen die Organisatoren des interkulturellen Herbstes in Ahrensburg. Und das ist diesem breiten Netzwerk zweifellos gelungen. Ausstellungen, viele Feste und Gesprächsrunden gehören ebenso dazu wie einige internationale kulinarische Begegnungen.

Und kulinarisch beginnt das Programm auch am Sonntag, 26. August. Die Kochschule "la cuisine" lädt ab 18 Uhr ins Kulturzentrum Marstall ein. "Jeder bringt dazu etwas zu essen mit", sagt Bernard Bonnin: "Dabei treffen sich Leute, die sonst nie zusammenkommen würden." Und das Spektrum der Speisen sei wahnsinnig groß. Am 30. September wird dort eine zweite Begegnung der gleichen Art geplant.

Die VHS holt die Ausstellung "Gestrandet an den Grenzen Europas" nach Ahrensburg. Ab dem 3. September wird sie im Haus der VHS gezeigt. Thema ist die restriktive Flüchtlingspolitik der EU und ihre Folgen. Über die aktuelle Situation im Mittelmeerraum berichtet ebenfalls dort am 12. September Stefan Schmidt. Zum Tag des Flüchtlings am 28. September lädt auch Amnesty international zu einer Lesung in die Stadtbücherei ein. Das Schauspielerpaar Marion von Keller und Sven Dahlem liest aus Henning Mankells "Tea Bag", die Geschichte einer Flucht mit viel unfreiwilliger Komik.

Ein Vorzeigeprojekt zur Integration ist der Tag der offenen Pforte im Stadtteil Gartenholz. Die Garten-Begegnungen an der Otto-Siege-Straße werden am Nachmittag des 15. September organisiert. Bei Gartenfrüchten, Kaffee und Kuchen gibt es gute Gelegenheiten zu unbefangenen Gesprächen. Be-reits am 15. September feiern die "Gartenhölzer" wieder ihr Sommerfest.

Ein Fest ohne Grenzen veranstaltet das Kinderhaus am 7. September, am folgenden Tag wird ein Fest der thailändischen Kultur im katholischen Gemeindezentrum geplant. Der Film "Deutsch aus Liebe" wird von der VHS am 13. September gezeigt. Er beschäftigt sich mit jungen Türkinnen in einem Sprachkursus, die in Deutschland heiraten möchten. Eine hochkarätige Filmreihe über das Leben von Migranten wird im Bruno Bröker Haus gezeigt. "Leider dürfen wir nicht öffentlich auf dieses Filmpro-gramm hinweisen", sagt Bernd Meyerink.

Für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren wird während der Herbstferien vom 15. bis 19. September eine Themenwoche im Kinderhaus veranstaltet. Und die Frauengruppe "Eintopf" lädt zu einem Ausflug ins Hamburger Gewürzmuseum am 14. November und zum internationalen Frauenfest am 17 November ein.

Der Stadtjugendring plant einen Info-Abend über Freiwilligendienste im Ausland am 27. September. Der Tag der Deutschen Einheit ist in diesem Jahr auch Tag der offenen Moschee. Dazu lädt der Moschee-Verein am 3. Oktober ein. Auch ein Stadtrundgang zur Erinnerung an die Reichspogromnacht am 9. November und die Nazi-Diktatur steht auf dem Programm. "Mit dem runden Tisch für Vielfalt und Toleranz gehen wir um 18 Uhr am Stolperstein an der Ecke Hagener Allee/Ernst-Ziese-Straße los", kündigt Hans Peter Weiß an.

Über gewaltfreie und konstruktive Konfliktbearbeitung informieren Konrad und Helga Tempel am 7. November im Haus der VHS. Das Ehepaar gehört zu den Gründern des "forum ZFD Ziviler Friedensdienst", das in Krisenregionen der Welt für die Verständigung arbeitet. Der interkulturelle Gesprächskreis diskutiert mit Durmis Özen Palma, einem türkischstämmigen Lehrer an einer Hamburger Stadtteilschule am 5. September über Bildung in der Einwanderer-Gesellschaft. Und er plant zum Abschluss der Reihe einen weiteren Infoabend am 5. Dezember. Dann geht es in der VHS um Mikrokredite, den Vortrag hält der Stifter Gerhard Bissinger.

Ein Lieblingsprojekt des Gesprächskreises wird am 26. September vorgestellt. Im Bruno Bröker-Haus wird die Kunstaktion "Engel der Kulturen" präsentiert. Das Datum wurde im Programm-Flyer irrtümlich auf den 5. September vorverlegt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen