zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

13. Dezember 2017 | 10:59 Uhr

Bad Oldesloe : Musikschule auf Erfolgsspur

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das neue Programm ist jetzt erschienen. Fünf Fachbereichsleiter verstärken die Arbeit in Bad Oldesloe. Die Schülerzahl wurde in den vergangenen Jahren verdoppelt.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2016 | 17:02 Uhr

„Mit diesem tollen Team starten wir jetzt zum ersten Mal zusammen in das neue Jahr. Das freut mich und macht mich stolz“, sagt Alireza Zare sichtlich zufrieden. Seit mehr als acht Jahren leitet der Hamburger Diplom-Musiklehrer die Oldesloer Musikschule und brachte sie auf eine außergewöhnliche Erfolgsspur. Davon zeugt auch der Höchststand von 1691 Schülern, die die Musikschule im vergangenen Jahr zählte – immerhin 242 mehr als im Jahr 2014 und doppelt so viele wie 2007, als Alireza Zare die Leitung übernahm.

Eine Erfolgsgeschichte, die vor allem auch den vielen Projekten und Kooperationen der Musikschule zu verdanken ist. „Wir sind inzwischen an fast allen allgemeinbildenden Schulen mit verschiedenen Projekten aktiv. Die Schullandschaft hat sich enorm verändert, damit auch unsere Aufgaben“, so Alireza Zare. Deshalb habe jetzt auch die Musikschule neue Strukturen. Ein fünfköpfiges Team von fest angestellten Fachbereichsleitern hat seine Arbeit aufgenommen.

Die Musikpädagogen Ellen Studtfeld (Elementarbereich), Natalya Klem (Tasteninstrumente), Felix Renner (Streichinstrumente), Martin Herrmann (Blasinstrumente) und Katharina Gutzeit (Ballett und Tanz) organisieren neben ihrer Dozententätigkeit auch Konzerte und Workshops und koordinieren die Belange von Dozenten und Musikschülern. „Damit wollen wir die Strukturen der Musikschule weiter professionalisieren und die pädagogischen Fähigkeiten bündeln“, so der Musikschulleiter. Allerdings sei es mühsam gewesen, die finanziellen Mittel für die Einstellung der Fachbereichsleiter zu finden. Seit Anfang des Jahres ist auch die Ballettschule Lingua Quieta unter dem Dach der Musikschule. Der Ballett- und Tanzunterricht findet allerdings nach wie vor in den Räumen der Ballettschule in der Hamburger Straße 28 statt. Ein ganz wichtiger Baustein ist und bleibt der Elementarbereich mit einem großen Angebot für musikalische Frühpädagogik. Bereits ab einem Alter von sechs Monaten lernen dort die Kleinen gemeinsam mit ihren Müttern erste „Instrumente“, wie Glöckchen und Rasseln kennen.

„Ich finde es toll, wenn die Eltern ihren Kindern abends vor dem Einschlafen etwas vorsingen“, sagt Dozentin Ellen Studtfeld, die auch mit vielen Kitas kooperiert. Der Vorteil sei, dass man in den Kitas durchweg alle Kinder musikalisch erreiche. Für Kinder ab sechs Jahren wird ab Februar ein Instrumentenkarussell mit sechs verschiedenen Instrumenten angeboten. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.

Klavier, Keyboard und Gitarre stehen weiter an der Spitze der Beliebtheitsskala bei den Instrumenten. Davon zeugen auch die zahlreichen Konzerte und Workshops, die für 2016 geplant sind. Das Neujahrskonzert am Sonnabend, 16. Januar, ab 17 Uhr im Bürgerhaus wird von fünf jungen Musikern bestritten, die sich beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in Lübeck qualifizieren wollen. Das Klavierspiel, zwei- und vierhändig sowie mit und ohne Gesang, steht im Mittelpunkt. Eintritt frei.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen