zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. August 2017 | 12:00 Uhr

Bargteheide : Muras löst Mascher ab

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ein Kollateralschaden im Bargteheider Windkrieg: Renate Mascher war als Vorsitzende des Bauausschusses abgewählt worden. Norbert Muras ist jetzt einstimmig zum Nachfolger gewählt worden.

Norbert Muras übernimmt die Leitung des Bargteheider Bauausschusses. Einstimmig wählte die Stadtvertretung ihn zum Nachfolger von Renate Mascher. Sie übernimmt im Gegenzug seinen bisherigen Sitz im Wirtschafts- und Planungsausschuss. Nach ihrer Abwahl hat die die Wählergemeinschaft WfB weiterhin Anspruch auf den Vorsitz.

Außerdem beschloss die Stadtvertretung, so schnell wie möglich Modulwohnungen zu errichten. „Fünf Wohneinheiten für insgesamt 15 Personen werden beim Reiterhof an der Alten Landstraße aufgebaut“, präzisierte Bürgermeister Dr. Henning Görtz. 322 000 Euro werden dafür fällig, 49 000 Euro mehr als zunächst geplant. Die Baugenehmigung liegt bereits vor.

Im Stellenplan sind – wie berichtet – vier zusätzliche Mitarbeiter vorgesehen. Bauhof, Freibad, Betreute Grundschule und die Verkehrsüberwachung werden personell aufgestockt, letztere in Zusammenarbeit mit dem Kreis. Er trägt die Verwaltungskosten für das Mahnwesen. „Die Bußgelder werden einen Teil der Kosten einspielen“, erwartet der Bürgermeister. Die Parksünder in der Stadt versprechen tatsächlich eine gute Einnahmequelle. Außerdem werden Fördermittel des Landes für eine Stelle zur Betreuung von Kriegsflüchtlingen beantragt. Amt und Stadt wollen sie teilen. Erwartet wird eine Verdoppelung der Flüchtlingszahl in den kommenden Monaten. Am 19. November ist ein Runder Tisch mit allen Hilfsorganisationen geplant, um die Situation der Kriegsflüchtlinge zu verbessern.

Der Stellenplan wurde ebenfalls einstimmig beschlossen. Mathias Steinbuck (CDU) lobte die schlanke Verwaltung: „Sie übernimmt wachsende Aufgaben mit engem Personal-Korsett.“ Auch das Ende der Asphaltierungsarbeiten rückt näher. Bisher sind die Arbeiter einen Tag im Verzug. Ab kommendem Dienstag könnte die Hamburger Straße wieder frei sein, wenn das Wetter mitspielt.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen