zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

24. November 2017 | 05:00 Uhr

Bad Oldesloe : Mülltonne nicht zu früh raus

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Wegen zunehmender Beschwerden weist die Oldesloer Stadtverwaltung auf geltende Rechtslage hin

Die Stadtverwaltung registriert in jüngster Zeit vermehrt Beschwerden über Müll – illegale Entsorgung, keine Abholung, aber auch zu früh bereit gestellter Müll. In vielen Fällen muss durch die Nichtbeachtung der Vorschriften und den damit einhergehenden nicht verantwortungsvollen Umgang mit dem Müll leider die Stadt Bad Oldesloe mit ihren Mitarbeitern für die Entsorgung des dann herrenlosen Mülls auf Kosten der Allgemeinheit sorgen.

Die Stadtverwaltung weist daher auf die geltenden Regelungen der Abfallwirtschaftssatzung des Kreises hin:

>Die Abfallbehälter sind am Abfuhrtag rechtzeitig bis 6 Uhr so bereitzustellen, dass das Sammelfahrzeug auf öffentlichen oder dem öffentlichen Verkehr dienenden privaten Straßen an die Aufstellplätze heranfahren kann und das Laden sowie der Abtransport ohne Schwierigkeiten und Zeitverlust möglich sind.

>Die Aufstellung muss so erfolgen, dass Fahrzeuge und Fußgänger nicht behindert oder gefährdet werden. Nach der Entleerung sind die Abfallbehälter und eventuelle Abfallreste unverzüglich von der Straße zu entfernen.

>Sind Straßenteile, Straßenzüge und Wohnwege mit den Sammelfahrzeugen nicht befahrbar oder können Grundstücke nur mit unverhältnismäßigem Aufwand angefahren werden, so haben die Verpflichteten die Abfallbehälter an eine durch die Sammelfahrzeuge erreichbare Stelle zu bringen.

Diese Regelung bedeutet, dass der jeweilige Abfallbehälter oder die gefüllten Gelben Säcke erst am Abfuhrtag rechtzeitig bis 6 Uhr bereitgestellt werden sollen. Ein Bereitstellen der Abfallbehälter insbesondere der gefüllten Gelben Säcke bereits mehrere Tage vor dem Abholtermin ist nicht gestattet.

Aus der Regelung geht auch hervor, dass nach der Entleerung die Abfallbehälter und eventuelle Abfallreste unverzüglich von der Straße zu entfernt werden müssen. Das heißt für die Bereitsteller der Abfallbehälter und der gefüllten Gelben Säcke, dass beispielsweise nicht mitgenommene Gelbe Säcke unverzüglich wieder von der Straße zu entfernen sind. Das Liegenlassen von Abfallresten ist nicht erlaubt und „allgemeinheitsschädigend“ wie es im Verwaltungsdeutsch heißt.

Auch das Entsorgen von Müll in Wäldern, abgelegenen Ecken oder einfach am Straßenrand ist natürlich verboten.

Umfassende Informationen zum Thema Abfall- beziehungsweise Müllentsorgung sind bei der zuständigen AWSH Abfallwirtschaft Südholstein GmbH unter www.awsh.de zu finden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen