zur Navigation springen

Asklepios Bad Pldesloe : Modernste Technik und ein neuer Chefarzt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Oldesloer Krankenhaus hat einen neuen Chefarzt. Dr. Frank Hennsersdorf baut eine kardiologische Abteilung auf.

Dr. Frank Hennersdorf ist der neue Chefarzt der Abteilung Kardiologie und Angiologie der Asklepios Klinik und er hat vieles vor. Der Herzspezialist arbeitet seit drei Monaten im Oldesloer Krankenhaus und baut dort gerade eine eigenständige, kardiologische Abteilung auf. „Was uns noch fehlt, ist ein dritter Kardiologe“, sagt der 49-Jährige, der die neu geschaffene Abteilung zusammen mit Oberärztin Dr. Agnes Wolny führt.

„Wir decken hier das gesamte Gefäßspektrum ab. Unsere Hoffnung und unser Ziel ist es, dass unsere großen Kompetenzen auch von außen wahr genommen werden“, so der Kardiologe und Angiologe, der an der Berliner Charité studierte und nach mehreren Stationen zuletzt als leitender Oberarzt in der Asklepios Klinik Altona arbeitete. Von hier bringt der erfahrene Arzt auch neue und moderne Therapieansätze mit, die insbesondere bei der Herzklappentherapie eingesetzt werden sollen.

Auch bei der weit verbreiteten Herzschwäche sind spezielle Therapien mit einem modernen Schrittmachersystem vorgesehen. Wichtig ist dem Chefarzt die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit und der Austausch mit den niedergelassenen Hausärzten vor Ort und den Fachärzten in der Region, damit die – meist betagten – Patienten keine langen Wege zurücklegen müssen. „Ich wünsche mir, dass wir noch aktiver zusammen arbeiten. Das ist eine spannende Phase und das Feedback, das wir bekommen, ist sehr positiv“, so Dr. Hennersdorf. Das Herzkatheterlabor befindet sich auf höchstem, technischen Niveau, bis zu 450 Katheterbehandlungen werden hier pro Jahr von Spezialisten durchgeführt. „Unser Ziel sind rund 600 Kathetereingriffe pro Jahr und 150 Herzschrittmacherbehandlungen“, ist der Mediziner optimistisch. Zudem solle die Versorgung und Therapie für Hochbetagte optimiert werden. „Wir haben Top-Ärzte und ein sehr gutes Equipment.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen