Mit vier Gemeindevertretern Ziel erreicht

Jens Polster (3.v.re.) mit den Vorstands- und Fraktionsmitgliedern der        Freien Wählergemeinschaft. Foto: Werlich
Jens Polster (3.v.re.) mit den Vorstands- und Fraktionsmitgliedern der Freien Wählergemeinschaft. Foto: Werlich

shz.de von
03. Juli 2013, 03:59 Uhr

Schenefeld | "Die erste Aufregung liegt hinter uns, unsere vier Kandidaten Dunja Pucks, Manfred Meyn, Klaus Glombek und Frank Schnoor wurden bei der Kommunalwahl in die Gemeindevertretung gewählt, damit haben wir unser Ziel erreicht", stellte Jens Polster zu Beginn der Jahresversammlung der Freien Wählergemeinschaft Schenefeld (FWS) zufrieden fest. Er selbst hatte auf eine weitere Kandidatur verzichtet. Der Vorsitzende der FWS nannte das Wahlergebnis "ein gutes Ergebnis, mit dem man in der Gemeindevertretung im Sinne der Gemeinde Schenefeld arbeiten kann". Dafür, dass man zum ersten Mal bei einer Wahl angetreten sei, könne man mit dem Ergebnis wirklich zufrieden sein. Polster dankte den vielen Helfern, die sich engagiert in den Wahlkampf mit eingebracht hatten und besonders auch Schriftführerin Kirsten Maas für die Unterstützung. Einverstanden zeigte sich der Vorsitzende auch mit der Mitgliederzahl der FWS. "Wir sind vor zweieinhalb Jahren mit 20 Gründungsmitgliedern angefangen, heute zählt die FWS 37 Mitglieder, damit haben wir die Zahl fast verdoppelt."

In den anschließend sehr zügig durchgeführten Wahlgängen wurde Jens Polster mit einstimmigem Votum in seinem Amt als erster Vorsitzender der FWS wiedergewählt. Zu seinem Stellvertreter wählte die Versammlung Stefan Höft als Nachfolger von Dunja Pucks. Wiederwahl gab es für Schriftführerin Kirsten Maas und Kassenwart Günter Sobek. Die Kassenprüfer heißen Uwe Stölting und Ole Heldt. Sie hoffe, sagte Dunja Pucks, die mit 395 Wählerstimmen bei der Kommunalwahl das beste Ergebnis in der FWS erzielt hatte, dass die Arbeit in der Gemeindevertretung gut und konstruktiv verlaufen werde, "denn es gibt viel zu tun".

Gegen Versammlungsende gab es dann noch eine Überraschung für Jens Polster. Im Namen der Fraktion überreichte Dunja Pucks dem ehemaligen Fraktionsvorsitzenden ein Präsent und für Ehefrau Anneliese eine große Pflanzschale. "Wir danken dir und deiner Frau für die große Gastfreundschaft. Wir konnten immer zu dir kommen, wenn wir Fragen oder Probleme hatten", sagte sie und verabschiedete sich mit einem herzlichen ,"Tschüss und vielen Dank".

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen