Mit sicherer Hand durch den Ring

Beim Ringreiten in Hammoor trat auch Julia Brück auf ihrem Friesen „Heinze“ an.
Beim Ringreiten in Hammoor trat auch Julia Brück auf ihrem Friesen „Heinze“ an.

Das Ringreiten ist Höhepunkt des zweitägigen Dorffests in Hammoor

shz.de von
30. Juni 2014, 11:32 Uhr

Das Ringreiten auf der Hauskoppel von Wilhelm Stapelfeldt ist nicht mehr wegzudenken aus dem Gemeindeleben in Hammoor. Seit vielen Jahren pflegt der CDU-Ortsverein diesen Brauch, der in alten Zeiten in vielen Orten gepflegt wurde. Mit 39 Reitern am Start war es am Sonnabend etwas dünner als üblich besetzt. Das war vor allem dem Wetter am vergangenen Sonnabend geschuldet. Der Start musste wegen eines heftigen Gewitters verschoben werden, doch dann wetteiferten die Reiterinnen miteinander.

Beim Geschicklichkeitswettbewerb geht es darum, vom galoppierenden Pferd aus einen Ring mit einem Stab aufzuspießen. Der Ring hängt an einem Magneten über den Reitern oben von einem Galgen. Im fünften Durchgang wird ein Ring mit kleinerem Durchmesser montiert und die Schwierigkeit wächst noch einmal.

„Das Ringreiten wird seit über 25 Jahren organisiert und ist zu einer Kultveranstaltung geworden“, sagte Organisator Horst Lassen. Während in historischer Zeit Frauen nicht zum Ringreiten zugelassen waren, dominieren die Reiterinnen heute diesen Sport. Die Bad Oldesloerin Martina Reiß siegte mit ihrem Pferd „Fridolin“ unter den Erwachsenen. Sie konnte den Wanderpokal mit nach Hause nehmen und sich über 50 Euro „Futtergeld“ freuen.

Lisa Farine Ohmstede aus Bargteheide auf „Billy Boy“ und die Rümpelerin Jasmin Peglow auf „Bacardi“ folgten auf dem Treppchen. Mit „Billy Boy“ gewann auch Celina Ohmstede in der Jugendklasse bis 16 Jahre. Beim „Apfelbeißen“ lag Janine Schmidt aus Kuddewörde vorn.

Das Ringreiten ist nur ein Höhepunkt des zweitägigen Dorffests in Hammoor. Am Vortag wurde ein Oldtimertreffen organisiert. Etwa 40 historische Autos, Motorräder und Traktoren präsentierten sich ebenfalls auf der Hauskoppel und bei einem abendlichen Korso durch das Dorf.

Anschließend trafen sich etwa 200 Gäste beim Scheunenfest „Dans op de Deel“ ebenfalls auf dem Hof Stapelfeldt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen