In Todendorf beinahe die Polizei gerammt : Mit Promille und Kind im Auto auf die Gegenfahrbahn

8340556-polizei(dpa)

45-Jährige mit 2,5 Promille auf der Landstraße unterwegs.

shz.de von
02. Januar 2015, 17:45 Uhr

Mit fast 2,5 Promille und einem Kind im Auto auf Kollisionskurs: Eine 45-Jährige aus der Nähe von Ahrensburg kam in der Silvesternacht auf der K  37 zwischen Todendorf und Sprenge einem Streifenwagen gefährlich nahe. Die Frau fuhr mir Fernlicht und sehr weit in der Mitte. Je näher sie dem Streifenwagen kam, desto mehr geriet sie auf die Gegenfahrbahn. Der Beamte am Steuer wich auf den Grünstreifen aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Die 45-Jährige fuhr unbeirrt und ohne die geringste Lenkkorrektur weiter am Streifenwagen vorbei. Bei der Verfolgung ignorierte die Frau das Blaulicht ebenso wie die Lichthupe oder das Zeichen „Stopp Polizei“. Erst nach ein paar hundert Metern hielt sie an. Auf dem Rücksitz des Wagens saß ihr siebenjähriger Sohn – wie es sich gehört im Kindersitz.

Die Frau hatte, als sie aus dem Wagen stieg, Mühe, sich auf den Beinen zu halten, so die Beamten. Sie torkelte stark, hatte eine verwaschene Aussprache und roch deutlich nach Alkohol. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 2,46 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen brachten die Beamten Mutter und Sohn nach Hause.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen