zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

12. Dezember 2017 | 04:09 Uhr

Ausbildungsmarkt : Mit Musik geht alles besser

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

BiZ-Nacht will Jugendliche und Firmen zueinander bringen. Noch 377 Lehrstellen im Kreis offen, 463 junge Menschen suchen einen Ausbildungsplatz. Arbeitslosigkeit leicht gesunken

von
erstellt am 30.Aug.2013 | 18:00 Uhr

„Noch ist der Zug nicht abgefahren, man muss sich jetzt aber reinhängen“, sagt Arbeitsagenturchefin Heike Grote-Seifert mit Blick auf den Ausbildungsmarkt. 463 junge Leute sind in Stormarn noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. „Bei unserer Aktion mit IHK und Handwerkskammer haben wir vor zwei Wochen 400 Vermittlungsvorschläge gemacht. Bis zu den Herbstferien ist noch etwas möglich“, so Grote-Seifert.

Bei den offenen Lehrstellen stehen zurzeit 377 in der Liste der Agentur. Die meisten freien Plätze gibt es für Einzelhandelskaufleute, Verkäufer, Bäcker, Frisöre und Köche. Von den 1086 Arbeitslosen zwischen 25 und 35 Jahren in Stormarn haben 485 keinen Berufsabschluss, fast 45 Prozent. Um ihnen eine Lehre zu ermöglichen, wurde das Programm „Spätstarter“ aufgelegt. „Eine Ausbildung ist nicht nur der beste Schutz vor Kündigung, wer einen Beruf erlernt hat, verdient über die Jahre gesehen auch wesentlich mehr“, betont Grote-Seifert.

Das gilt in Stormarn mehr als in anderen Regionen. Der Kreis hat traditionell die geringste Arbeitslosigkeit im Norden. Dass die Zahl der Erwerbslosen im August entgegen den Bundestrend sank, „hängt aber mit den Sommerferien zusammen, die in Schleswig-Holstein beendet sind“, so die Agenturchefin. Die junge Leute, die nach ihrer Ausbildung nicht übernommen wurden, hatten die Quote im Juli steigen lassen. Das konnte mittlerweile kompensiert werden, weil viele eine Stelle gefunden haben. 5005 Männer und Frauen, 174 weniger als im Juli, waren im August erwerbslos gemeldet. Die Quote ging um 0,1 auf 4,1 Prozent zurück und liegt damit genauso hoch wie vor einem Jahr.

Eine Herausforderung in den nächsten Jahren wird es sein, Firmen und Bewerber zusammen zu bringen. Der Stormarner Vorteil – die Nähe zu Hamburg – ist bei der Suche nach Azubis ein Nachteil. Hamburg lockt nicht nur mit dem Flair einer Großstadt, sondern auch mit bekannten Unternehmen und oft besserer Bezahlung. Dass es auch in Stormarn attraktive Firmen und eine große Bandbreite von Berufen gibt, zeigt die BiZ-Nacht.

Bei der 5. Auflage am Donnerstag, 12. September sind 50 Betriebe dabei, die gut 100 Ausbildungsberufe und Studiengänge vorstellen. „Die Nachfrage ist groß, weil Firmen merken, dass die Zahl der Bewerber zurückgeht“, sagen die Organisatoren Matina Kock und Jens Petersen: „Mit 50 Ausstellern ist die Kapazität im BiZ aber erschöpft“. Ab 17 Uhr können sich Jugendliche und ihre Eltern informieren. Erstmals sind auch zwei Hochschulen dabei, ebenso die Auslands- und die Künstlervermittlung. „Da wird auch die Frage beantwortet. wie man Model wird, oder ob man es besser bleiben lässt“, sagt Grote-Seifert.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen