zur Navigation springen

Unbeirrbar : Mit fremdem Schläger und neuen Schuhen zum Sieg

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

TSV Trittau bezwingt Dortelweil in der 1. Badminton-Bundesliga mit 6:0. Sarah Walkers Equipment blieb nach Flug verschollen, doch die Britin setzte sich in ihren Spielen auch mit Leih-Ausstattung durch.

Sarah Walker kann so leicht nichts erschüttern. Dass die Britin in Diensten des TSV Trittau hin und wieder zu Punktspielen eingeflogen werden muss, schüttelt die 24-Jährige ebenso ab wie den Abstiegskampf in der 1. Badminton-Bundesliga. „Sie ist die Ruhe selbst“, lobt Trittaus Vorsitzender der Badmintonsparte, Kim Persson. Die Ruhe behielt Walker auch am vergangenen Wochenende beim 6:0-Erfolg bei Schlusslicht SV Fun-Ball Dortelweil.

Die englische Meisterin musste wieder einmal eingeflogen werden. Ihr Gepäck aber blieb dieses Mal auf der Strecke. Ohne Schläger, Schuhe und Sportkleidung verließ sie den Frankfurter Flughafen in Richtung Sporthalle in Bad Vilbel. Kurzerhand lieh sich Walker Schläger und Kleidung von ihren Teamkameraden. Passende Schuhe zu finden aber stellte die Britin vor Probleme. „Sarah hatte einen Mittelfußbruch und darf nur mit einer Einlage spielen“, verdeutlichte Kim Persson das Dilemma. In einem Sportgeschäft in der Nähe der Halle wurde Walker letztlich fündig.

Die 24-Jährige zeigte sich anschließend von den Geschehnissen unbeeindruckt, zwang mit Doppelpartnerin Paulien van Dooremalen nach Anlaufschwierigkeiten Anika Dörr und Cisita Joity Jansen mit 14:21, 21:17 und 21:13 in die Knie. Dann entschied Walker im Einzel gegen Dörr den ersten Satz mit 21:17 für sich – ehe ein Mitarbeiter der Fluglinie mit ihrem Gepäck in der Halle erschien. Mit eigenem Schläger und gewohntem Schuhwerk holte sich Walker den zweiten Satz mit 21:15 und so den vierten Trittauer Punkt.

Zuvor hatten bereits das Männerdoppel und Ary Trisnanto für zwei Zähler gesorgt. Die weiteren Punkte zum ungefährdeten Sieg steuerten Jelle Maas/van Dooremalen im Mixed und Nikolaj Persson bei.

„Es ist erstaunlich, wie die Mannschaft mit dem Trubel umgegangen ist. So schlecht ist Dortelweil auch nicht, dass man im Vorbeigehen gewinnt“, verdeutlichte Kim Persson und schob ein Lob an die unbeirrbare Walker hinterher: „Sie geht in die Spiele und weiß, wie sie agieren muss. Da muss man nicht mehr viel coachen.“ SV Fun-Ball Dortelweil –

TSV Trittau 0:6

Ergebnisse: Lang/Legleitner – Maas/N. Persson 18:21, 19:21; Dörr/Jansen – Walker/van Dooremalen 21:14, 17:21, 13:21; Schöttler – Trisnanto 18:21, 14:21; Dörr – Walker 17:21, 15:21; Holzer/Jansen – Maas/van Dooremalen 16:21, 16:21; Lang – Persson 12:21, 21:14, 15:21.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen