zur Navigation springen

Mit DM-Teilnahme geht ein Traum in Erfüllung

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

15-jährige Malu Chayenne Heß startet Anfang Januar in Berlin bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Eiskunstlauf

Für Malu Chayenne Heß beginnt das neue Jahr mit einem Highlight. Die 15-Jährige aus Meddewade wird am 6. Januar 2016 in Berlin bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaft im Eiskunstlaufen an den Start gehen. Die im Erika Hess Stadion anstehenden Titelkämpfe sind nicht nur der Höhepunkt der Saison, sondern auch das sportliche Highlight in der langen Laufbahn der noch jungen Eiskunstläuferin.

Nach unzähligen Verletzungspausen, insbesondere im vergangenen Jahr, wo sich die Sportlerin einen Meniskusriss im Training zuzog, kämpfte sie sich mit einem enormen Willen zurück. Heß, die sich nach einer Knieoperation mit dem Gedanken befassen musste, das Eislaufen zu beenden, legte eine dreimonatige – unfreiwillige – Zwangspause ein. „Ich dachte, das kann es jetzt aber nicht einfach gewesen sein“, erinnert sich die Meddewaderin, die sich mit viel Fleiß und Ausdauer wieder zurück kämpfte. Etliche Übungsstunden auf dem Eis, Athletikeinheiten und Dehnübungen zu Hause standen fortan auf dem wöchentlichen Trainingsplan. Und weil Eishallen im Norden rar gesät sind, ging es an den Wochenende immer wieder ins hessische Bad Nauheim. Dort sind die Wurzeln von Mutter Roswitha. Für die 15-jährige Eiskunstläuferin eine gute Möglichkeit, Trainingseinheiten auf dem Eis mit Besuchen der Großmutter zu verbinden. Und auch die Schule leistete einen wichtigen Beitrag. Für die intensiven Wochenend-Trainingscamps bekam die Sportprofil-Gymnasiastin der Dietrich Bonhoeffer Schule in Bargteheide immer mal wieder ein paar Tage schulfrei.

Voraussetzung für ihren Start in der Jugendnachwuchsklasse war die Kürklasse 3. „Dazu mussten Prüfungen vor Preisrichtern abgelegt werden, um dann in die verschiedenen Wettbewerbskategorien eingeteilt werden zu können“, erklärt Mutter Roswitha. „Malu hat diese erfolgreich im Berliner Sportforum abgelegt.“ Ihre beiden Küren wurden bereits im Sommer-Trainingslager ausgearbeitet und choreografiert, sodass die ersten Starts sofort erfolgen konnten. Die freudige Nachricht, dass der Hamburger Eis- und Rollsport Verband (HERV) sich für eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ausgesprochen hatte, war für Malu Chayenne Heß dann wie ein vorweihnachtliches Geschenk. „Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung. Auch wenn ich mir bewusst bin, dass ich gegen die starken Läuferinnen aus den Leistungszentren wie Berlin, Dortmund, Mannheim oder Oberstdorf keine großen Chancen habe, freue ich mich riesig darauf. Ich werde mein Bestes geben“, verspricht der Teenager, der aktuell täglich mehrere Stunden auf dem Eis verbringt, um für ihren großen Auftritt bei den Meisterschaften im Januar gerüstet zu sein.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Dez.2015 | 10:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert