zur Navigation springen

Mit buntem Kursangebot ins Geburtstags-Semester

vom

60 Jahre VHS Krempe / Neues Programm mit Angeboten aus Musik, Computer, Ernährung und Gesundheit

Krempe | Viel Neues im Programm hat die Kremper Volkshochschule (VHS). Ins Semester wird beispielsweise mit einem Kursus über "Positives Denken" gestartet. Gleich vier Kochkurse bietet die Grevenkoperin Karin Hanssen an. Darunter "Schnelle Küche", "Die schönsten Plätzchen" für Erwachsene, und eine "Weihnachtsbäckerei" für Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren. Erstmals stehen gleich drei "Zumba"-Kurse im Angebot. "Die Nachfrage war einfach riesig", freut sich VHS-Leiter Gerrit Heimsoth. Wieder im Programm sind auch etliche Kurse zu den beliebten Themen Musik, Computer und Gesundheit.

Hinzu kommen Kremper Besonderheiten wie "Fische räuchern" (Leitung: Jürgen Bahnsen und Jürgen Kosel) oder "Doppelkopf" unter Anleitung von Karl-August Linnepe. Fast schon Selbstläufer sind die Ballettvorstellungen, zu denen die Kremper VHS regelmäßig einlädt. Dieses Semester geht es gleich drei Mal nach Hamburg, wo Aufführungen des berühmten Choreografen John Neumeier auf dem Spielplan stehen. Ebenso beliebt sind die Musik- und Theaterfahrten. Auf dem Programm stehen unter anderem "Die Zauberflöte", "Der eiserne Gustav" und "Der Mann, der sich nicht traut". Auf große Studienreise geht es vom 6. bis 11. Oktober. Ziel ist dieses Jahr die Region Görlitz-Krakau-Breslau.

Am 24. August lädt die VHS zu einer Fahrradtour nach Kaisborstel ein, wo der Schaugarten von "Gartendesign Vehrs" bewundert werden soll. Wieder einen festen Platz im Angebot der Kremper Volkshochschule haben die Dia-Vorträge. Dieses Mal geht es thematisch unter anderem in der Oberlausitz, nach Rom, und an die "schöne blaue Donau". Als Referent letztmals dabei sein wird Karl-Heinz Trippmacher, der über "Inseln im Nordmeer" berichten wird. Besonders stolz ist Heimsoth, dass es seiner VHS wieder gelungen ist, den bekannten NDR-Mann und Plattdeutsch-Kenner Gerd Spiekermann nach Krempe zu holen. Am 8. Dezember wird er im Ratskeller aus seinem Buch "Wiehnachts-Stress" lesen.

"Ganz nebenbei" gibt es einen runden Geburtstag zu feiern. Die Kremper VHS wird am 19. Oktober 60 Jahre alt. Zur Feier des Tages lädt der Vorstand um 11 Uhr zu einem Empfang ins Rathaus. Wer dabei sein möchte, kann sich bis zum 28. September bei Gerrit Heimsoth unter 04824 - 351227 anmelden. Erwartet werden zahlreiche prominente Gäste.

Die vergangenen 60 Jahre Erwachsenenbildung an der Kremper VHS wurden von Persönlichkeiten geprägt, die das Kulturleben der Region maßgeblich geprägt haben. Als offizieller Gründungstag gilt der 19. Oktober 1953. An diesem Vortragsmontag begründete Harry Schalkowski in einer flammenden Rede die Notwendigkeit einer eigenen VHS für Krempe. Schalkowski trat 1960 als Vorsitzender zurück, bleib aber als engagierter Mitarbeiter erhalten. Kurz darauf musste die VHS einige Zeit ohne Leiter und Geschäftsführer auskommen. In die Bresche sprang der unvergessene Harald Bolten. Der Ur-Kremper und Stadthistoriker aus Leidenschaft überredete Hans-Jochen Ehlers, die Geschäftsführung zu übernehmen. Stichtag war der 31. Mai 1964. Ehlers blieb 33 Jahre im Amt, die heutige Volkshochschule ist in weiten Teilen sein Werk.

1965 hatte die VHS wieder eine komplette Führung, als Hans-Jürgen Lorentzen die Leitung übernahm. 1968 wurde die VHS zu einem eingetragenen Verein (e.V.). Von 1972 bis 1977 lenkte Volksschullehrer Gürich die Geschicke des Vereins, es folgte bis 1986 die zweite Amtszeit Lorentzens. Erst nach langer Suche reichte er den Staffelstab an Realschullehrer Bernd Walther weiter, der bereits 1988 die Leitung aufgrund gesundheitlicher Probleme abgeben musste. Seither heißt der erste Mann der Kremper VHS Gerrit Heimsoth.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen