zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. Oktober 2017 | 17:23 Uhr

Mit Begeisterung auf die Bühne

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Theatergruppe der Feuerwehr Eichede bereitet sich auf die neue Spielzeit vor mit dem Stück „Personalmangel“

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2014 | 16:57 Uhr

Spaß am Laienschauspiel, große Leidenschaft für das Plattdeutsche und typisch norddeutsch-dörfliches Improvisationstalent – das sind einige der Qualitäten der Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Eichede.

Aktuell bereiten sich die acht Schauspieler und Organisatoren auf ihr aktuelles Stück „Personalmangel“ vor. Und das im Kellerraum eines ihrer Mitglieder. Das ist so eine typische improvisierte Situation. Der Raum ist für die ganze, liebevoll gestaltete Kulisse ein wenig zu klein, aber er reicht den Laiendarstellern vollkommen aus, um die Proben ablaufen zu können. „Wir dürfen sonst in der Schulscheune proben. Aber jedes mal die Sachen hin- und herschleppen ist nicht sonderlich gut, und daher freuen wir uns, dass wir in dieser Phase hier bei Friedrich-Wilhelm Goden einen zusätzlichen Raum haben“, sagt Volker Möller, Organisator der Theatertruppe.

Seit 32 Jahren spielt die Feuerwehr Eichede Theater. Manche Mitglieder sind seit den Anfangstagen, einige immer mal wieder dabei. „Nachwuchs zu finden ist schwer. Aber wir versuchen natürlich, mit unseren Stücken auch jüngere Menschen für das Plattdeutsche zu begeistern“, erklärt Möller. „Ich denke, dass die Tendenz auch in die Richtung geht. Es werden immer mehr erfolgreiche Bemühungen gemacht, das Plattdeutsche wieder zu etablieren. Man kann ja auch sagen, dass es unsere Heimatsprache ist“, erklärt Goden. „Natürlich ist es auch ein Ziel, dass wir dabei unseren kleinen Teil beitragen“, so Möller. Im Mittelpunkt stehe vor allem aber der Spaß und der gruppendynamische Zusammenhalt. „Ich suche die Stücke danach aus, dass die Personenzahl passt und, dass es ein Einakter ist. Ansonsten kann ich vorher nicht sehr viel rausfinden. Uns werden unterschiedliche Skripte angeboten, und wenn der Name uns anspricht, schlagen wir zu“, erklärt Astrid Möller. So war es auch beim aktuellen Stück, in dem es unter anderem um eine Zeitungsausträgerin, eine Kneipe vor der Pleite, eine Hochzeit und jede Menge Verwechslungen geht. Für die richtige Ausstattung der Zeitungsausträgerin hat das Stormarner Tageblatt der Darstellerin Annette Hartmann gern Requisiten zur Verfügung gestellt. „Wir machen alles selbst und können natürlich nicht sehr viel Geld in das alles investieren, daher sind wir für solche Unterstützungen wie vom Tageblatt oder unterstützenden Malern und Handwerken aus dem Dorf sehr dankbar“, sagt Möller.

„Von den Spenden, die wir am Eingang bei unseren Aufführungen bekommen, fährt die Gruppe alle paar Jahre auf eine kleine gemeinsame Fahrt. Das ist dann unser Lohn“, sagt Möller. Jetzt steigt die Freude auf die ersten Aufführungen. Die Premiere wird am 1. November in Eichede stattfinden.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen