Ammersbek : Mit 200 Eimern zum Gipfel

Axel Richter macht sich auf den 20 Kilometer langen Weg zum G20 Gipfel.
Foto:
1 von 1
Axel Richter macht sich auf den 20 Kilometer langen Weg zum G20 Gipfel.

Kunstprojekt „Geh 20“ – Axel Richter und Uwe Schloen machen sich am 1. Mai auf den Weg nach Hamburg.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
26. April 2017, 06:00 Uhr

Die Künstler Axel Richter vom Umwelthaus am Schüberg und Uwe Schloen aus Bremen wenden sich mit einer Kunstaktion an die Teilnehmer des G-20-Gipfels. Die beiden ziehen einen Handwagen mit 200 Eimern vom Ammersbeker Schüberg ins Zentrum Hamburg. Los geht es am 1.Mai, 9 Uhr am Kunsthaus. Die Entfernung beträgt exakt 20 Kilometer, deshalb der Titel „Geh 20“.

Das Motto „Alles im Eimer“ ist zumindest zweideutig: Einerseits ein Hinweis auf die reich vorhandenen kulturellen, politischen, natürlichen und wirtschaftlichen Ressourcen der weltweit knapp 200 Nationen, andererseits ein Hinweis darauf, dass die Welt droht, aus den Fugen zu geraten.

Stationen sind unter anderem Elbphilharmonie, Afrikahaus, Hauptkirchen, Hafen, Rathaus sowie die Veranstaltung zu Buen Vivir am 3. Mai in der Universität Hamburg. Das mobile Kunstprojekt ist keine Demonstration, der 4,50 Meter lange und 2,90 Meter hohe Handkarren im Kontext des Weges durch den städtischen Raum stellt ein stetiges und gleichermaßen wechselndes Bildmotiv dar.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen