Trittaus Bürgermeister : Mesch gewinnt Stichwahl

Gratulationsreigen: Zahlreiche Bürger beglückwünschten Oliver Mesch nach seiner Wahl zum Bürgermeister.
Gratulationsreigen: Zahlreiche Bürger beglückwünschten Oliver Mesch nach seiner Wahl zum Bürgermeister.

Amtsarchivar Oliver Mesch wurde mit 57 Prozent zum neuen Bürgermeister in Trittau gewählt. Im August tritt er die Nachfolge von Walter Nussel an.

shz.de von
15. Juni 2014, 22:26 Uhr

Die Entscheidung in der Stichwahl ist gefallen. Oliver Mesch wird neuer Bürgermeister in Trittau. Er setzt sich klar gegen den Mitbewerber Eckhard Frahm durch.

Wahlkreis 93 machte es wieder spannend: Als vier von fünf Wahlkreisen schon ausgezählt waren, mussten die Zuschauer im Saal des Verwaltungsgebäudes mit immer größerer Spannung auf die letzten Zahlen warten. Da vom ersten Wahlkreis an Oliver Mesch mit mehr als 55 Prozent in Führung lag, gratulierten ihm trotzdem schon die ersten Bürger. Endlich um 19.20 Uhr, verkündete Bürgermeister Walter Nussel, wer sein Nachfolger wird: Oliver Mesch erreichte 57 Prozent der Stimmen, sein Kontrahent Eckhard Frahm unterlag mit 43 Prozent. 3172 Bürger waren zur Abstimmung gegangen, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 45,6 Prozent.

„Ich freue mich sehr, bin aber auch erleichtert, dass nach sechs Monaten der anstrengende Wahlkampf zu Ende geht“, sagte der 43-Jährige, derzeit noch Amtsarchivar in den Ämtern Trittau und Siek. Sein „Wahlkampfteam“, sprich Ehefrau Birte und die Kinder Mogens und Tomma, zeigten erste Ermüdungserscheinungen.
Eckhard Frahm zeigte sich enttäuscht vom Ergebnis nach einem anstrengenden halben Jahr, blickte aber auch gleich in die Zukunft: „Morgen früh um 7 Uhr sitze ich wieder an meinem Schreibtisch und abends ist Fraktionssitzung.“ Beide konnten ihre Anspannung nicht verbergen: Während des Wartens stand Frahm im Kreis seiner Familie und Freunde, Mesch durchwanderte den Saal, sprach mit vielen Bürgern.

Den Tag hatte Frahm mit seiner Frau Sonja und Tochter Merle bei einer Radtour um den Bordesholmer See verbracht. Mesch hatte in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer der Wassermühle sogar gearbeitet und eine Ausstellung eröffnet. Anschließend besuchte er mit den Kindern einen Flohmarkt. Beide kamen sichtlich aufgeregt in die Verwaltung.

Bürgermeister Walter Nussel wünscht seinem Nachfolger ein gutes Miteinander von Politik und Verwaltung. Er war zwölf Jahre Bürgermeister, davor 19 Jahre Büroleiter. Jetzt freut er sich, bald mehr Zeit für sein erstes Enkelkind zu haben. Am 15. August ist der erste offizielle Arbeitstag für Oliver Mesch. Zuvor wird er mit Nussel bereits wichtige Termine wahrnehmen, um sich einzuarbeiten. „So hab ich es mit Herrn Schop auch gemacht“, blickt Nussel zurück.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen