zur Navigation springen

Vollsperrung : Getreidelaster umgekippt - schwierige Bergung auf der A1

vom

Auf der A1 bei Ahrensburg geht in Richtung Süden am Montagnachmittag nichts mehr. Ein Lastwagen verlor Diesel.

Ahrensburg | Bergungsspezialisten haben in der Nacht zu Dienstag den umgekippten Getreidelaster in einer langwierigen Aktion von der Autobahn 1 zwischen Ahrensburg und Stapelfelde geholt. Zunächst stabilisierten die Männer mit einem Schwerlastkran den Silo-Auflieger, dann stellten sie ihn wieder auf die Räder, oder vielmehr auf das, was von ihnen übrig geblieben ist. Zunächst hatte die Polizei den Verkehr zweispurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zur endgültigen Bergung wurde um genau 22.59 Uhr die Autobahn in Richtung Süden noch einmal voll gesperrt. Etwa 30 Minuten später war der Getreidelaster zum Abtransport bereit.

Am Montagnachmittag gegen 14.20 Uhr kippte etwa in Höhe Ahrensfelde ein Getreidelaster um. Der Silo-Anhänger liegt mit fünf Tonnen Getreide komplett auf der Seite. Laut Polizei geriet der Lastwagen vermutlich wegen einer Bodenwelle ins Schleudern, der Tankauflieger schaukelte sich auf und riss ab.

Die Ladung blieb im Tank, ausgelaufen waren aber etwa 500 Liter Diesel. Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Großhansdorf pumpten den Tank der Zugmaschine leer und streuten die verunreinigte Fahrbahn mit Bindemitteln ab. Der 51-jährige Fahrer des LKW blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock und wurde vom Rettungsdienst betreut.

mit dpa

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 17:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen