zur Navigation springen

Grossfeuer im Kreis Stormarn : 800 Strohballen in Reinbek abgebrannt

vom

Bis in die Nacht waren Feuerwehr und THW im Einsatz – im Reinbeker Ortsteil Silk wurden bei einem Brand 800 Strohballen zerstört.

Reinbek | Meterhohe Flammen, dichter Rauch und überall der strenge Geruch nach verbranntem Stroh. Erst bei Dunkelheit war das ganze Ausmaß des Großfeuers im Reinbeker Ortsteil Silk (Kreis Stormarn) zu sehen.

Seit dem späten Sonntagnachmittag brannte auf einem Feld in Waldnähe ein riesiges Strohlager von rund 800 Ballen in voller Ausdehnung. Die Flammen loderten bis zu 15 Meter hoch und drohten auf ein benachbartes Lager mit weiteren 600 Ballen überzugreifen. Die mehrere hundert Meter hohe Rauchsäule über dem Brandort war bis in die östlichen Stadtteile Hamburgs zu sehen. 

Am Abend war das Technische Hilfswerk mit schweren Radladern zur Unterstützung der Feuerwehrleute im Einsatz. Unter Atemschutz zogen die THW-Helfer die gepressten Ballen aus dem Haufen, Feuerwehrleute löschten die Flammen, und kühlten mit Wasser die erhitzten Radlader ab, sagte Christian Tobies, Zugführer des Lübecker THW.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nacht an. Brandursache und entstandener Sachschaden sind laut Polizei noch nicht bekannt.
 

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2014 | 06:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen