zur Navigation springen

Kollision in Sterley : 43-Jähriger nach Unfall lebensgefährlich verletzt

vom

Für die Freiwillige Feuerwehr in Sterley war es ein besonders schwerer Einsatz: Einer ihrer Kameraden wurde bei einem schweren Unfall im Auto eingeklemmt.

shz.de von
erstellt am 24.Nov.2014 | 12:25 Uhr

In der Nacht zum Montag gegen 23.50 Uhr wurde ein 43-jähriger Mann bei einem schweren Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt. Er war mit seinem VW Caddy auf der Straße Redder aus Kogel kommend in Richtung Sterley Neue Welt (Kreis Herzogtum Lauenburg) unterwegs. Auf gerader Strecke verlor der Sterleyer dann aus bisher noch nicht geklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, driftete zirka 35 Meter über die Straße, kam dann nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum.

„Der 43-jährige wurde durch die Kollision im Fahrzeug eingeklemmt und konnte nur mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Wrack befreit werden“, berichte ein Leitstellensprecher der Polizei Lübeck. Besonders schwer für alle beteiligten Einsatzkräfte war, dass es sich bei dem verunfallten um einen eigenen Kameraden handelte. Der 43-jährige Sterleyer ist nämlich Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr sowie auch ehrenamtlich beim DRK tätig.

Nachdem der Mann aus dem stark deformierten Wrack befreit war, wurde er notärztlich vor Ort im Rettungswagen stabilisiert und anschließend mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Lübecker Universitätsklinik gebracht. An dem VW Caddy entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen