zur Navigation springen

Tierische Rettung im Ponyparadies : Meister Adebar verpasst den Abflug

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In einer Wildtierstation wird der schwächelnde Meilsdorfer Storch aufgepäppelt und kann unter Gänsen überwintern.

Seit gut drei Wochen war „Meister Adebar“ ein gern gesehener Gast bei Tanja und Andreas Schmidt im Meilsdorfer
Ponyparadies: „Der Storch spazierte zwischen den Pferden herum, hatte überhaupt keine Scheu. Wahrscheinlich war er einsam und hat Anschluss gesucht. Aber gewundert hat uns das schon.“ Er war der einzige Storch, der Mitte Oktober noch in Stormarn unterwegs gewesen ist.

Christian Erdmann von der Wildtierstation Hamburg / Schleswig-Holstein vermutet, dass das Tier den Abflug seiner Artgenossen verpasst hatte. „Normalerweise sind die Störche um diese Zeit schon in Frankreich auf der Rast, auf ihrem Flug ins Winterquartier.“

Tanja Schmidt hatte sich Sorgen gemacht und die Tierschutzorganisation aus Klein Offenseth-Sparrieshoop am Sonntagmorgen informiert. Sofort machten sich Christian Erdmann und dessen Kollegin Stephanie Lange auf den Weg. Mit Keschern näherten sie sich dem offensichtlich geschwächten Storch. Doch dieser hob plötzlich ab, flog taumelnd auf ein Nachbarfeld, überquerte die Straße und rannte davon – die Tierpfleger und Landwirt Andreas Schmidt hinterher. Nach kurzem Spurt hatten sie den Storch eingeholt und zurück auf den Ponyhof gebracht. „Jetzt päppeln wir den Storch auf, er kann auf der Wiese zwischen den Gänsen auf der Wildtiertstation überwintern“, sagte Tierpfleger Erdmann nach der geglückten Rettungsaktion.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen