B207 im Kreis Herzogtum Lauenburg : Mehrere Schwerverletzte bei Frontalzusammenprall

Während der VW Golf auf der Straße stehenblieb, schleuderte der Hyundai in die Böschung rechts neben der Fahrbahn. Feuerwehrleute schnitten mit hydraulischen Rettungsgerät zunächst das Dach des Wagens ab. Dann holten sie die Fahrerin vorsichtig heraus.

Während der VW Golf auf der Straße stehenblieb, schleuderte der Hyundai in die Böschung rechts neben der Fahrbahn. Feuerwehrleute schnitten mit hydraulischen Rettungsgerät zunächst das Dach des Wagens ab. Dann holten sie die Fahrerin vorsichtig heraus.

Zwischen Elmenhorst und Lanken geriet eine Autofahrerin mit ihrem VW in den Gegenverkehr.

shz.de von
09. Juli 2018, 19:33 Uhr

Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden am Montagnachmittag auf der B207 mehrere Menschen schwer verletzt. Bei einer Autofahrerin ist Lebensgefahr nicht auszuschließen.

Nach ersten Erkenntnissen war eine Autofahrerin gegen 13.45 Uhr mit ihrem VW Golf auf der B207 in Richtung Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg) unterwegs. Zwischen Elmenhorst und Lanken geriet die Frau aus bisher unbekannter Ursache in den Gegenverkehr und fuhr dort in das Hinterrad eines entgegenkommenden Lastwagens, und prallte danach frontal in einem dahinter fahrenden Hyundai hinein.

Während der VW Golf auf der Straße stehenblieb, schleuderte der Hyundai in die Böschung rechts neben der Fahrbahn. Ersthelfer betreuten die Fahrerin des VW Golf bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Bei dem Zusammenprall wurde sie schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Die Fahrerin des Hyundai wurde in ihrem zertrümmerten Fahrzeug eingeklemmt. Feuerwehrleute schnitten mit hydraulischen Rettungsgerät zunächst das Dach des Wagens ab. Dann holten sie die Frau vorsichtig heraus. Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt wurde die Frau mit dem Rettungshubschrauber Christoph 29 in eine Klinik geflogen. Lebensgefahr wird nicht ausgeschlossen.

Die Mutter und der Vater der schwer verletzten Frau saßen auch im Hyundai und wurden bei dem Unfall ebenfalls verletzt. Auch sie wurden nach einer Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Während der umfangreichen Rettungs- und Bergungsarbeiten war die B 207 voll gesperrt. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs zog die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einen Sachverständigen der DEKRA hinzu.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert