zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. Oktober 2017 | 03:39 Uhr

Bad Oldesloe : Mehr Spaß bietet keiner

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Oldesloer Ferienpass wird schon 30 Jahre alt und gilt als das größtes Angebot dieser Art im Land.

shz.de von
erstellt am 13.Jun.2017 | 06:00 Uhr

„Trau keinem über 30“ soll die Devise vieler Kinder und Jugendlicher lauten. Das dürfte im Fall eines besonderen Oldesloer Geburtstagskinds aber nicht passieren. Denn der beliebte „Ferienpass“ feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Das war der Anlass, den Verkaufsstart mit einem kleinen Fest zu feiern. 123 Veranstaltungen vom Tagesausflug bis zu sportlichen oder handwerklichen Aktivitäten mit Anmeldung bei der Stadt finden sich in dem Jubiläumsheft für 3 Euro.

Hinzu kommen weitere Events, zu denen sich die jungen Teilnehmer direkt beim Veranstalter anmelden können oder auch generelle Aktionen wie beispielsweise freier Eintritt ins Freibad Poggensee oder Feldhockey mit dem THC.

„Ich bin ja noch nicht so lange hier und muss sagen, dass ich total überwältigt von dem Ferienpass-Projekt bin“, sagt Boris Bouchon, Sachbereichsleiter Jugendarbeit, bei der Stadt: „Was da alles zusammenkommt und mit welcher Energie an dem Heft gearbeitet wird, ist beeindruckend. Mir ist in der Umgebung keine andere Stadt bekannt, in der es ein so beliebtes, umfangreiches Ferienangebot gibt.“ Er lobt das Organisationstalent seiner Kollegen, aber vor allem auch die zahlreichen Vereine und Verbände, die mit ihren Angeboten den Ferienpass mit Leben füllen. Der Leiter der Jugendfreizeitstätte, Peter Huck, bestätigt den Eindruck: „Das Ferienpass-Angebot bei uns ist das größte im Land.“

Als alles anfing, im Jahr 1987, waren der Aufwand und auch der Umfang noch deutlich geringer. Zunächst lief das gesamte Projekt noch unter der Leitung der Juze. Zur zehnten Auflage kam die Stadtverwaltung ins Boot. Der Umfang wuchs stetig. Es kamen sogar noch Oster- und Herbsferienpass hinzu. Als die in diesem Jahr aus Personalnot ausfielen, war der Schreck bei vielen groß. Gerüchte machten die Runde, dass es auch dem Sommerferienpass an den Kragen gehe. „Der Sommerferienpass ist – wie man sieht – von diesen Problemen gar nicht betroffen“, erklärt Cheforganisatorin Brigitte Mitschka.

Die Anmeldephase für die Veranstaltungen läuft. Per Karte können Eltern ihren Nachwuchs zu bis zu fünf Programmpunkten bis spätestens 30. Juni anmelden. Ab dem 10. Juli erfahren die Kinder im Bürgerbüro, welche Plätze sie erhalten haben. Sie können sich die Zusagen vor Ort per Stempel abholen und gegebenenfalls Teilnahmegebühren zahlen. Nicht „abgeholte“ Plätze werden nachvergeben.

>Die 1300 Exemplare sind an allen Schulen der Stadt, bei Pareibo, in der Karate-Schule „Kan Yoh“, in der Buchhandlung Willfang, in der Kreativwelt Bastian, im Familienzentrum „Oase“, der Stadtbibliothek, der Jugendfreizeitstätte, im Bürgerbüro und im Kultur- und Bildungszentrum für 3 Euro erhältlich.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen