zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

24. August 2017 | 03:52 Uhr

Mehr Parkplatz auf Dorfplatz

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Im Rahmen der Erweiterung der Alten Schule wird es rund 20 zusätzliche Abstellflächen geben

Die Arbeiten für den Bau von rund 20 Parkplätzen – darunter zwei Stellplätze für Behinderte – auf dem Dorfplatz bei der Feuerwehr im Bereich der Schulstraße/In de Eck haben begonnen. Derzeit wird der Mutterboden abgetragen und die Entwässerungsleitungen werden verlegt.

Der Bau der Parkplätze hängt unmittelbar mit der Erweiterung der Alten Schule zum Gemeinschaftshaus zusammen. Mit der damaligen Baugenehmigung wurden mindestens 20 Parkplätze gefordert. Grund: Bei größeren Veranstaltungen wird bisher meist auf beiden Seiten der Schulstraße geparkt, und dann haben größere Fahrzeuge das Problem, an den abgestellten Autos vorbei zu kommen. Das soll durch die neuen Parkplätze vermieden werden. Sie liegen nur wenige Meter von der Alten Schule entfernt und Kosten rund 50 000 Euro. Damit der Charakter des Dorfplatzes trotz des Bau der Parkplätze erhalten bleibt, sollen die Parkbuchten mit Rasengittersteinen gebaut werden.

Nur der Weg, von dem beidseitig die Parkbuchten abgehen, wird gepflastert. Im Zusammenhang mit dem Bau des Parkplatzes soll auch in der Schulstraße eine neue Parkregelung kommen. Die Gemeinde hat nach Gesprächen mit den Anliegern beschlossen, von der Einmündung Steindamm bis zu den neu gebauten Parkplätzen auf der Straße Parkflächen zu kennzeichnen. Vorgesehen sind dort elf Stellplätze rechts und links am Fahrbahnrand. Außerhalb dieser gekennzeichneten Flächen darf dann kein Fahrzeug mehr abgestellt werden. Dadurch soll gewährleistet werden, dass auch bei Veranstaltungen in der Alten Schule große Fahrzeuge und Busse dort problemlos durchfahren können. Allerdings fehlt der Gemeinde noch die Zusage der Genehmigungsbehörde, die Parkregelung umzusetzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen