zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. August 2017 | 09:07 Uhr

Mehr Bürgernähe durch neuen Fachdienst

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Seit Anfang April gibt es den neuen „Fachdienst 2.1 Bürgerangelegenheiten“, der von dem Verwaltungsfachwirt Christian Lüdeke geleitet wird. „Alle zentralen Dienste, die den Bürger betreffen, werden hier gebündelt“, sagt Lüdeke. Das Meldewesen, Gewerbeanzeigen, Zentrale/Information und das Standesamt sind zusammengefasst. Ein Team aus neun Personen kümmert sich, beispielsweise wenn man einen neuen Pass braucht oder sich ummeldet.

Zweite Aufgabe des neuen Fachdienstes ist das Vorantreiben der Digitalisierung. „Die Bürger wünschen sich, mehr online erledigen zu können“, sagt Bürgermeister Oliver Mesch. Auch die Bunderegierung habe ja inzwischen Unterstützung signalisiert. Das Land stellt bereits eine Plattform für alle Verwaltungen zur Verfügung. Zudem ist der Name auch symbolisch gemeint, um nach außen mehr Bürgernähe zu zeigen. Eine bessere Vernetzung unter Kollegen und Abteilungen soll auch die Kommunikation mit den Bürgern verbessern. Erste Neuerung, die der neue Fachdienst zu verantworten hat, ist der Hotspot, der seit 1. Juli in Betrieb ist. „Wir wollen an sich nicht, das man bei uns lange warten muss, aber nachmittags kommen doch mal viele Leute, sodass es nicht immer zu vermeiden ist. Jetzt können sie in der Wartezeit das W-Lan nutzen“, betont Oliver Mesch.

Eine weitere Neuerung sind die so genannten Produktbeschreibungen, die jetzt auf der Homepage zu finden sind. Schon im Vorwege kann man sich informieren, welche Formulare und Unterlagen mitzubringen sind. Geplant ist auch die Umgestaltung des Internetauftritts. „Wir haben ein junges und motiviertes Team“, freut sich Mesch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen