Medea - aus Rücksicht auf Fußball früher

shz.de von
22. Mai 2013, 03:59 Uhr

Ahrensburg | Diesen Sonnabend stehen sich Bayern München und Borussia Dortmund im Champions League-Finale in London gegenüber. Da das Fußballspiel um 20.45 Uhr mit dem Medea-Spiel des Marstall Theaters zeitlich kollidiert würde, hat das Ensemble seine Collage um die Königstochter, die leichtgläubig einem Mann folgte, der sie betrog und benutzte, deshalb auf 18 Uhr vorverlegt. Wem das zu früh ist, der kann am Freitag, kommen, wenn um 20 Uhr gespielt wird. Nach einer Einführung lesen und spielen Anna Brünner und Antje Wilhelm unterschiedlichste Texte aus über zwei Jahrtausenden, in denen die Grenzen zwischen den Genres verschwimmen und Medea als tragische Figur in vieldeutiger Weise präsent wird. Anschließend ist eine Diskussion geplant. Der Eintritt kostet acht Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen