Blockhaus aufgestellt : Meddewader Jugend hat ein neues Domizil

Bürgermeisterin Marleen Wulf (6.v.l.) mit  Jugendlichen und Helfern bei der Hauseinweihung.
Foto:
1 von 2
Bürgermeisterin Marleen Wulf (6.v.l.) mit Jugendlichen und Helfern bei der Hauseinweihung.

Es hat gut 1000 Euro gekostet und soll der neue Anlaufpunkt für die Dorfjugend werfen: Das Blockhaus am Bolzplatz. Es bietet Platz für acht bis zehn Jugendliche.

shz.de von
04. Oktober 2013, 00:33 Uhr

Die Jungen und Mädchen aus Meddewade im Alter von zehn bis 16 Jahren haben jetzt ein Domizil. Bürgermeisterin Marleen Wulf überreichte offiziell die Schlüssel zum Blockhaus an die Leiterin des Jugendclubs Kristin Glaser (18). Anschließend grillten die Jugendlichen mit den Helfern und Politikern vor dem neun Haus.

„Anfang des Jahres kam Kristin zu mir und äußerte den Wunsch nach einer eigenen Bleibe für die Jugendlichen“, sagte Marleen Wulf. Den Jugendlichen war es wichtig etwas eigenen für sich zu haben. Einen Platz, an dem sie sich jederzeit treffen können, wo sie nicht nur für zwei bis drei Stunden unterkommen, wo sie ihre Sachen lagern und können und etwas, was sie sich nach ihrem Geschmack einrichten können. „Wenn hier etwas kaputt geht haben wir die Verantwortung“, betonte Kristin Glaser.

Als Platz für die Blockhütte suchten sich die Jugendlichen den Bolzplatz bei der Feuerwehr aus. Von der Gemeinde wurde für 899 Euro die Hütte gekauft. Kristin Glaser, ihre Eltern und ein Onkel begannen dann das Holz zu streichen und zusammen mit anderen Helfern wurde der Standplatz hergerichtet. Insgesamt kostete der neue Jugendtreff 1298 Euro. „Von Charlotte Klein vom Kreisjugendring Stormarn haben wir den Tipp bekommen, bei der Gladigau-Stiftung einen Antrag auf Zuschuss für die Inneneinrichtung zu stellen“, sagte die Bürgermeisterin.

Seit rund 20 Jahren gibt es in der Gemeinde einen Jugendtreff, der sich zwischenzeitlich mal aufgelöst hatte. Seit rund acht Jahren treffen sich die Jungen und Mädchen aus der Gemeinde wieder regelmäßig. Zuletzt im Feuerwehrhaus unter der Leitung des Kreisjugendringes Stormarn. Seit einiger Zeit hat Kristin Glaser die Leitung. „Zu den Treffen kommen in der Regel acht bis zehn Jugendliche“, sagte die 18-Jährige. Die hätten auch in der Blockhütte alle Platz.

 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen