Marstall-Fläche ist kein öffentlicher Parkplatz

Die mobilen Sperren lassen sich einfach zur Seite schieben.
1 von 2
Die mobilen Sperren lassen sich einfach zur Seite schieben.

Ein Teilbereich ist bereits gesperrt – Nur bei Veranstaltungen ist das Parken erlaubt

shz.de von
23. März 2017, 11:46 Uhr

Wer auf der Freifläche zwischen Marstall und Alter Speicher parkt – der parkt auf verbotenem Terrain. Es sei denn, er (oder sie) besucht eine Veranstaltung im Kulturzentrum oder im Schloss. „Die Fläche ist kein öffentlicher Parkplatz“, stellt Petra Haebenbrock-Sommer vom Fachdienst Jugend/Kultur ganz unmissverständlich klar. Dem Schild „Veranstaltungsfläche Kulturzentrum Marstall“ wurde jetzt ein Zusatzschild hinzugefügt. Das hat zwar einen Schreibfehler, warnt Autofahrer allerdings, dort zu parken. Die Hälfte der rund 60 Parkplätze ist bereits gesperrt – allerdings mit „mobilen Sperren“. „Wir sind noch in der Übungsphase, mal sehen, wie sich das entwickelt“, sagt die Fachdienstleiterin, „vielleicht geben wir auch Parkkarten aus.“ Der Kulturverein Marstall hat das Hoheitsrecht über den Parkplatz, er müsste dann auch kontrollieren.

Die Sperren an der linken Zufahrt bestehen allerdings nur aus Pfosten und einer Kette – alles nicht fest verankert. Die rechte Zufahrt ist offen, nicht zuletzt wegen der Warenanlieferung für das Park Hotel. Das Hotel nutze die Fläche zum Teil auch als Parkplatz für Hotelgäste – das dürfte jetzt vorbei sein. Wie aus dem Rathaus zu erfahren war, soll es ein Gespräch zwischen Verwaltungschef und Hotelleitung zu diesem Thema geben. „Die Stadt hat die Anlage mit Landes- und EU-Mitteln gebaut, deshalb darf es kein öffentlicher Parkplatz sein – sonst müssten wir die Fördermittel zurückgeben“, so Petra Haebenbrock-Sommer.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen