zur Navigation springen

Zwischenstopp auf dem Exer : Marokko – Syrien – Bad Oldesloe

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mit dem Wohnmobil sind Dieter Kreibich und seine Gruppe seit über 20 Jahren unterwegs. Jetzt genießen sie das Wetter im Norden.

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Seit Jahren wird der Exer-Parkplatz gerne als Stellplatz für Wohnmobile genutzt, sowohl von Einheimischen als auch von Gästen von weit außerhalb. Diesen Sommer hat es auch Dieter Kreibich zusammen mit seiner Frau und seinen Freunden nach Bad Oldesloe verschlagen. Ursprünglich kommen sie aus der Lüneburger Heide, sind aber seit 22 Jahren schon mit dem Wohnmobil unterwegs.

Einen festen Wohnsitz haben sie aufgegeben, stattdessen reisen sie nun seit Jahren mit ihrem mobilen Zuhause durch die ganze Welt. Im Winter verschlägt es die Camper in den Süden, während sie im Sommer doch den Norden vorziehen.

„Wir waren schon in Marokko und haben es sogar bis nach Syrien geschafft“, berichtete Dieter Kreibich, doch mit dem Alter würden sie langsam ruhiger werden. Während andere sich einen Campingplatz aussuchen und dort ihren gesamten Urlaub verbringen, reicht dieser Truppe ein einfacher Stellplatz. Campingplätze würden einfach zu teuer werden.

Auf Empfehlung sind sie nach Bad Oldesloe gereist und wurden nicht enttäuscht. Der Stellplatz sei ideal, direkt am Park und am Zentrum. Außerdem gebe es bei diesen heißen Temperaturen hier genügend kühlenden Schatten, sodass es sich aushalten ließe. Doch nicht nur der Stellplatz hat seine Vorteile, denn auch die Oldesloer Innenstadt lädt zum Verweilen ein. „Hier kann man morgens ganz in Ruhe seinen Kaffee trinken gehen“ und das direkt am Marktplatz. Allgemein sei es „im Ort“ einfach sehr schön. Für eine Fahrradtour würde sich der Radweg nach Reinfeld eignen, den sie auch schon befahren haben. Erst sollte es noch weiter bis nach Travemünde gehen, doch da ist es der Gruppe schlichtweg zu voll. Vorerst wollen sie auf einen der großen Stellplätze nach Lübeck und dort „erstmal in die Waschsalons“, denn beim Campen kann Wäsche schon mal länger liegen bleiben. Wann genau sie aber abreisen wollen, wissen sie noch nicht, die Camper lassen es einfach auf sich zukommen. Nur im Winter soll es für ein paar Monate nach Freiburg gehen, doch sobald die Temperaturen wieder wärmer werden, geht es zurück in den Norden. „Wir sind eigentlich immer unterwegs“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen