Einsatz in Ahrensburg : Mann mit Waffe in U-Bahn: Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochabend soll an der Haltestelle Straßburger Straße in die U1 Richtung Großhansdorf ein bewaffneter Mann eingestiegen sein.

shz.de von
25. Januar 2018, 17:01 Uhr

Ahrensburg | Eine mutmaßlich bewaffnete Person in der U-Bahn wurde am späten Mittwochabend gegen 23.45 Uhr der Polizei in Ahrensburg gemeldet. Trotz  sieben Streifenwagenbesatzungen aus Ahrensburg, Bad Oldesloe und Hamburg konnte die Person nicht gefunden werden, heißt es im Polizeibericht.

Ein Zeuge will beobachtet haben, wie eine männliche Person an der Haltestelle Straßburger Straße in die U 1 Richtung Großhansdorf eingestieg. In der Jackentasche soll sie eine deutlich sichtbare Handfeuerwaffe getragen haben. Die beschriebene Person soll kurze dunkle Haare und ein mitteleuropäisches Aussehen gehabt haben. Laut Zeuge trug sie eine dunkelblaue Jacke und hatte einen weißen Beutel bei sich.

Die Polizei stoppte die U-Bahn an der Haltestelle Ahrensburg und durchsuchte Bahnsteig sowie Waggons. Zur Sicherheit führten die eingesetzten Polizisten schusssichere (ballistische) Einsatzschilde mit.

Die Person konnte nicht angetroffen werden, vermutlich ist sie schon an einer vorherigen Station ausgestiegen, heißt es von der Polizei.

Die Kriminalpolizeistelle Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen, wertet vorhandene Videoaufzeichnungen aus. Die Beamten bitten weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 04102809-0 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert