zur Navigation springen

Topspiel : Maltzahn-Eigentor sorgt für Punkteteilung

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-SH-Liga: SV Eichede und TSB Flensburg trennen sich 1:1 (1:1). Krajinovic erzielt zwischenzeitliche SVE-Führung.

„Natürlich hätte ich lieber gewonnen, aber mit einem Punkt kann ich auch gut leben – zumal wir auswärts weiter unbesiegt sind“, sagte Andre Kossowski nach dem 1:1 (1:1) im Spitzenspiel der Fußball-SH-Liga. Wirklich weiter half das Remis beiden Teams nicht. TSB verlor die Tabellenführung und fiel auf Rang zwei zurück, während Eichedes (4.) Rückstand auf Platz eins auf sechs Punkte anwuchs.

Der lange verletzt ausgefallene Angreifer, der vor Beginn der laufenden Spielzeit aus Eichede zum TSB gewechselt war, durfte von Beginn an gegen seinen Ex-Club ran. Zwar hatte der Offensivspieler erst am Dienstag das Training wieder aufgenommen, doch TSB-Coach „Jockel“ Press erreichten am Morgen des Spieltags einige unerwartete Absagen, die letztlich Kossowski einen Platz in der Startelf bescherten. Gegen seine ehemaligen Mitspieler rackerte Kossowski unermüdlich – und war völlig ausgepowert, als er in der 78. Minute ausgewechselt wurde. „Ich war schon zur Halbzeit kaputt, habe mich aber durchgebissen und hoffe, dass ich von Verletzungen verschont bleibe“, sagte Kossowski.

Während der Aufsteiger aus Flensburg sich auf die Sicherung des eigenen Tores und schnelle Gegenattacken beschränkte, übernahmen die Gastgeber sofort die Initiative. Der druckvolle Beginn der Eicheder sorgte schnell für die eine oder andere Möglichkeit. Ian Prescott Claus setzte sich gleich gegen drei Flensburger durch und drang in den Strafraum ein. Doch TSB-Keeper Andre Hagge war zur Stelle und einen Tick vor dem Eicheder Angreifer am Ball (3.). Kurz darauf setzte Torge Maltzahn das Leder aus der Distanz knapp am TSB-Kasten vorbei (5.). In Klassemanier entschärfte Hagge zudem einen Schuss von Petrik Krajinovic (13.). Fünf Minuten später kam es erneut zum Duell Krajinovic/Hagge. Diesmal mit dem besseren Ende für den SVE-Verteidiger, der einen Eckball per Kopf zum 1:0 in die Maschen setzte. Eine verdiente Führung, weil die Eicheder aktiver wirkten und mehr Zug zum Tor entwickelten als die Press-Elf.

Durch den Rückstand waren die Flensburger früh gezwungen, ihre Spielweise zu verändern. Doch in Ballbesitz taten sich die Fördestädter schwer, weil Eichede früh den Aufbau des Gegners störte. Dennoch kam der Aufsteiger noch vor der Pause zum Ausgleich – unter gütiger Mithilfe der Gastgeber. Flensburgs Lohner zog einen Eckball auf den kurzen Pfosten, wo Maltzahn das Leder wegschlagen wollte, der Ball dem Eicheder Urgestein allerdings über den Schlappen rutschte und plötzlich im eigenen Netz zappelte (36.).

Zur zweiten Halbzeit kehrte der TSB mit einer anderen Körpersprache auf den Platz zurück, erarbeitete sich mit Wiederanpfiff und etwas breiterer Brust leichte Feldvorteile und auch Chancen. Kapital schlugen die Flensburger daraus allerdings nicht, sodass es am Ende beim Remis blieb. „Insgesamt bin ich mit der Leistung – vor allem der taktischen – zufrieden. Leider haben wir ein vermeidbares Gegentor kassiert. Und zwar zu einem Zeitpunkt, als wohl niemand daran geglaubt hatte, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen würden“, bilanzierte SVE-Coach Zapel.

Statistik SVE – TSB 1:1 (1:1)

 

SV Eichede: Thomä – E. Monteiro, Krajinovic, G. Schubring, Fischer – Maltzahn (65. Lechler), Moklis, Bojarinow, Oldag (72. Janelt) – M. Schubring – Claus.

TSB Flensburg: Hagge – Lüthje, Vosgerau, Holland, Hassanoglou – Lohner Gömpel – Kossowski (78. Duratovic), Sohrweide, Puttins – Kuci.

SR: Paltchikov (Groß Grönau). – Zuschauer: 314.

Tore: 1:0 Krajinovic (18.), 1:1 Maltzahn (36., Eigentor).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen