zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. August 2017 | 08:16 Uhr

Stormarn : Mal ausgebrannt, mal aufgefahren

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Sommer hat auch seine tückischen Seiten. Und mittendrin Feuerwehren und Rettungsdienst im Dauereinsatz.

Liegt es vielleicht am Wetter? Feuerwehren und Rettungsdienst haben dieser Tage alle Hände voll zu tun und eilen von Einsatz zu Einsatz.

Lagerhalle in Flammen

So brannte beispielsweise im Fuhrwegen in Hoisdorf eine Lagerhalle. Ein Kleinbus, ein BMW und ein Strandbuggy brannten dabei völlig aus. Am Gebäude entstand nur leichter Schaden. Ein 52-jähriger Mann zog sich bei Löschversuchen Verbrennungen an den Armen zu, drei weitere Männer (24, 27 und 29 Jahre) erlitten Rauchgasvergiftungen. Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen wurde am Kleinbus gearbeitet, dabei fing das Fahrzeug Feuer. Nachdem der Brand nicht gelöscht werden konnte, wurde der Kleinbus aus der Halle geschoben, wo er ausbrannte. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Die genaue Brandursache sowie der konkrete Ereignisablauf sind noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Brennpunkt Autobahn

Gestern Morgen kam es gleich zu zwei schweren Auffahrunfällen auf der Autobahn 1 zwischen Moorfleet und Barsbüttel. Der Fahrer eines 7,5-Tonnen- Lasters fuhr aus noch nicht geklärten Gründen zwischen den Anschlussstellen Moorfleet und Billstedt auf einen Sattelzug auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerkabine auf einen halben Meter zusammengestaucht. Die Berufsfeuerwehr Billstedt rückte an, um den Fahrer zu befreien. Nach einer ersten Versorgung durch den Rettungsdienst konnten die Lastkraftwagen mithilfe der Seilwinde ganz vorsichtig auseinander gezogen werden. Anschließend musste mit schweren technischen Geräten das Fahrerhaus komplett aufgeschnitten werden. Die anstrengenden Rettungsarbeiten zogen sich in der prallen Sonne über mehrere Stunden hin.

Ein Polizist der Motorradstaffel sammelte die im Stau stehenden Motorradfahrer ein und begleitete diese durch die Rettungsgasse entgegen der Fahrtrichtung zur nächst gelegenen Autobahnabfahrt Billstedt.

Führerschein kassiert

Noch während der Rettungsarbeiten kam es nur einige Kilometer weiter nördlich ebenfalls in Fahrtrichtung Süden zu einem schweren Unfall mit mehreren Pkw. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Stapelfeld, Stemwarde und Großhansdorf rückten unter dem Stichwort „eingeklemmte Person“ aus. Der 37-jährige Fahrer eines Fiat Cabrio war am Stauende aufgefahren. Die Meldung über eine eingeklemmte Person entpuppte sich als falsch. Drei Personen kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann 1,33 Promille hatte. Sein Führerschein wurde eingezogen.

Drogentest positiv

Bereits in der Nacht zu Montag hat ein 18 Jahre alter Golf-Fahrer aus Hamburg einen schweren Unfall im Autobahnkreuz Bargteheide verursacht. Bei ihm besteht Drogenverdacht. Ein Test auf THC verlief positiv. Der junge Mann war Richtung Süden unterwegs, hatte rechts überholt und beim Einscheren den Unfall verursacht. Ein Mercedes Sprinter mit Autohänger, ein Geländewagen und ein VW Golf aus Wiesbaden gerieten durch das Manöver ins Schleudern und prallten zusammen. Beim Sprinter riss der Anhänger ab und knallte gegen die Mittelleitplanke. Der Sprinter drehte sich und kam entgegengesetzt zur Fahrbahn zum Stehen. Der VW-Golf aus Wiesbaden erlitt einen Totalschaden, dessen Fahrer wurde leicht verletzt. Der Golf aus Hamburg blieb unbeschädigt. Beamte der Autobahnpolizei Bad Oldesloe ordneten die Entnahme einer Blutprobe beim 18- jährigen an, stellten den Führerschein sicher. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme hatte die Polizei zwei Fahrstreifen Richtung Süden gesperrt.

zur Startseite

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 07.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen