zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 06:44 Uhr

Macht Schuld etwa Sinn?

vom

Hospizverein Ahrensburg und Hospizbewegung Bad Oldesloe laden zur gemeinsamen Veranstaltung ins Kleine Theater

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Bargteheide | Eine ungewöhnliche Vortrags-Performance findet auf der Bühne des Kleinen Theaters Bargteheide statt. Anlässlich des gemeinsamen 15. Geburtstages der Hospizbewegung Bad Oldesloe und des Hospizvereins Ahrensburg nehmen Clownin Aphrodite und Trauerbegleiterin Chris Paul das Thema Schuld ins Visier.

Fragen nach Verantwortung und Schuld begleiten Angehörige nach vielen Verlusten. Immer wieder stellen sie sich die Frage, ob sie selbst eine Schuld am Tod der Liebsten trifft. Hätte ich etwas verhindern, mehr helfen können? Clownin Aphrodite und Trauerbegleiterin Chris Paul haben sich zusammen getan, um ein ernsthaftes Thema humorvoll darzustellen - mit viel Einfühlungsvermögen, einem lachenden und weinenden Auge. "Trauer gehört zu unserem Leben dazu und ist auch ein Stück Kultur", sagt Theaterleiterin Kirsten Martensen, die sich sofort für das Projekt begeistern konnte.

Szenisch-dialogisch und in Kombination mit inhaltlichen Elementen werde das ernste Thema den Zuschauern nahe gebracht, erkärt Sabine Schaefer-Kehnert, Vorsitzende des Hospizvereins Ahrensburg. "Das macht das Thema leichter zugänglich. Tabus können dabei überwunden werden", erklärt sie. In Norddeutschland sei das Programm "Macht Schuld etwa Sinn?" noch nie aufgeführt worden - eine Premiere also im Kleinen Theater. Jahrelange Erfahrung bringen beide Interpretinnen mit und inszenieren so authentisch und spielerisch das auf der Bühne, was sonst oft nur im verborgenen stattfindet. "Wir wollen den Zugang zum Thema Tod und Trauer auf diese Art und Weise erleichtern, sonst wird es immer eine Hemmschwelle geben", weiß auch Angelika Reichel von der Hospizbewegung Bad Oldesloe.

Seit 15 Jahren engagieren sich beide Vereine in der Hospizarbeit, bilden ehrenamtliche Trauerbegleiter aus, helfen Familien und Angehörigen in einer der schwierigsten Lebensphasen. "Jede Begleitung ist anders, es ist immer wieder spannend", sagt Begleiterin Mariann van der Maten. Man gebe zwar selber viel, bekomme aber unendlich viel wieder zurück. Interessierte können sich als Begleiterin ausbilden lassen. Einzelveranstaltungen zum Thema Trauer und Tod sowie Trauergruppen werden angeboten. Die Performance "Macht Schuld etwa Sinn?" mit Clownin Aphrodite und Trauerbegleiterin Chris Paul findet am Mittwoch, 29. Mai, im Kleinen Theater statt. Ab 18 Uhr spielt die Jazz-Combo der Stormarnschule Ahrensburg zum Empfang im Foyer, um 19 Uhr beginnt die Vorstellung mit anschließender Diskussion. Der Eintritt ist frei, um Spenden zugunsten der Hospizbewegung wird gebeten. Weitere Informationen unter Telefon (04531)

800 750 und (04102) 69 11 25.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen