zur Navigation springen

Stormarn Süd : Lukas Kilian statt Martin Habersaat

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Neuling von der CDU übernimmt den Wahlkreis 30.

von
erstellt am 08.Mai.2017 | 15:58 Uhr

Um 20.45 Uhr war es noch nicht offiziell, aber die Zahlen, die bis dahin gemeldet wurden, waren eindeutig: In Wentorf, Glinde und Barsbüttel lag CDU-Herausforderer Lukas Kilian deutlich vorne. Martin Habersaat, der den Wahlkreis 2012 ziemlich klar für die SPD geholt hatte, verlor Prozentpunkte

„Ich hatte ein knappes Rennen erwartet“, sagt Lukas Kilian, der sich über sein gutes Abschneiden freute: „Das ist großartig. Ich bin überwältigt.“ Habersaat hatte schließlich nicht nur den Wahlkreis gewonnen, er ist auch bildungspolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion. „Das Finanzausgleichsgesetz hat uns vielleicht geholfen“, sagt Kilian, „wir haben aber keinen Negativ-Wahlkampf gemacht, sondern gesagt, was wir besser machen wollen. Wir hatten die richtigen Themen, und das hat die Menschen überzeugt“, so der Glinder. „Und ich habe auch viel Zuspruch erhalten, dass ein Rechtsanwalt den Wahlkampf in Kiel vertreten soll.“

„Natürlich bin ich enttäuscht“, sagt Martin Habersaat, „aber es es nicht so, dass ich am Boden zerstört bin. Letztes Mal war es schöner, aber in einer Demokratie kann man Wahlen verlieren.“ Auch wenn er „mit beiden Möglichkeiten“ des Wahlausgangs gerechnet habe, die Niederlage erklären kann er sich nicht. „Ich bin immer noch der Meinung, dass wir eine gute Regierungsarbeit gemacht und die Probleme anständig gelöst haben. Wir müssen nun in der SPD darüber sprechen, woran es gelegen hat“, sagt der Reinbeker. Und seinem Gegenüber von der CDU zollt er ebenfalls Respekt: „Lukas Kilian war ein stärkerer Wahlkämpfer als Joachim Wagner vor fünf Jahren.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen