Bargteheide : Losaktion stärkt den lokalen Handel

Begrüßten die rund 200 Besucher: Bürgermeisterin Birte Kruse Gobrecht (v.l.), der RBK-Vorsitzende Andreas Luther und Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth.
Begrüßten die rund 200 Besucher: Bürgermeisterin Birte Kruse Gobrecht (v.l.), der RBK-Vorsitzende Andreas Luther und Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth.

Der Ring Bargteheider Kaufleute führt zum 41. Mal die große Markenhauptverlosung durch. 200 gespannte Gäste fiebern vor Ort mit ob sie zu den Gewinnern gehören.

shz.de von
22. Januar 2018, 15:35 Uhr

Die große Trommel drehte sich – manuell angetrieben von den Mitgliedern des Rings Bargtheider Kaufleute (RBK) – immer wieder im Ganztagszentrum.

Bei jeder Ziehung im Finale der großen „Markenaktion“ des RBK hofften die rund 200 Anwesenden, dass eines ihrer Lose gezogen wird. Ungefähr 15 000 waren dieses Mal abgegeben worden, schätzt Pressesprecherin Tanja Wilke.

Pro Einkaufswert von fünf Euro in Bargteheider Geschäften in der Adventszeit hatten die Käufer eine Marke bekommen, die auf das entsprechende Los geklebt werden konnten. „Die Aktion ist gut, weil sie den Handel vor Ort stärkt. Es ist okay, wenn man sich im Internet informiert, aber einkaufen sollte man dann schon weiterhin in Bargteheide“, mahnte Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht. Sie lobte das Engagement der lokalen Händler, das über dies Aktion hinausgehe. „Die Menge der Lose zeigt, dass viele Bargteheider lokal gekauft haben“, ergänzte der RBK-Vorsitzende Andreas Luther.

Kruse-Gobrecht und Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth nutzten die Gelegenheit den Bargteheidern, die vergangene Woche nicht beim Neujahrsempfang dabei waren, nochmal einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen. Eine Bürgerin nutzte ihrerseits die Chance, um ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen und zeigte damit, dass die Auslosung auch immer eine Zusammenkunft ist, bei der man sich austauscht. „Wenn Sie reden, möchte ich auch was sagen. Es ist ja vieles gut in Bargteheide. Aber die medizinische Versorgung ist es nicht. Sorgen Sie bitte dafür, dass es mehr Fachärzte gibt“, kam es für Kruse-Gobrecht und Harmuth sichtbar unerwartet aus dem Zuschauerraum. Kreispräsident Hans-Werner Harmuth klärte die Situation souverän. Er übernahm spontan und erklärte, warum es nicht einfach sei, Fachärzte in die Kleinstadt zu holen. „Man kann von einem Arzt nicht verlangen, dass er hier seine Praxis eröffnet. Aber neue Wege sollten in fünf bis zehn Jahren Abhilfe schaffen. Man ist da dran“, so Harmuth. Nach dieser kurzen, nachdenklichen politischen Unterbrechung ging es dann mit der Hoffnung auf viele Gewinne und mit Musik vom Bargteheider Duo „Cocktail“ kurzweilig und traditionell beschwingt weiter.

Den dritten Preis – Einkaufsgutscheine im Wert von 50 Euro – gewann Silke Wallmeyer, 250 Euro gingen an Katrin Laurus. Die Sieger des ersten Preises waren gerade auf dem Weg zum Flughafen, konnten aber per Handy erreicht werden. Die Familie Bodemer-Csik aus Jersbek gewann Einkaufsgutscheine im Wert von 500 Euro. Die Übergabe des Gewinns soll jetzt in Kürze nachgeholt werden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen