zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 16:03 Uhr

Lokal statt global – made in Stormarn

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der erste holsteinische Online-Shop für Produkte von regionalen Herstellern hat geöffnet / „Produkte schmecken sehr gut“

shz.de von
erstellt am 11.Aug.2015 | 17:57 Uhr

Gemütliches, sommerliches Frühstück auf der Terrasse am Weinberg: Susanne Braun-Speck und Ines Knoop-Hille von den Reinfelder Grünen probieren regionale Produkte mit ganz besonderen Geschmacksrichtungen: Pikante Pflaume, Sanddorn-Hagebutte, Holunderblüte – hergestellt von kleinen Produzenten direkt vor der Haustür. Die Brotaufstriche, Chutneys und Marmeladen sind entweder öko oder bio oder tragen das Fairtrade-Zeichen. Das Ganze gibt es auch als Geschenk-Set für „Weggezogene“ oder „Wiederkommende“. „Immer mehr Menschen möchten genau wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen und unterstützen daher regionale Hersteller“, sagt Susanne Braun-Speck.

Immer neue, gute Ideen und ein unglaubliches Organisationstalent – diese Eigenschaften zeichnen die 46-Jährige aus. Die Marketingfachfrau engagiert sich nicht nur in der Hochbegabtenförderung und beim Fotowettbewerb der Initiative „Reinfeld aktiv“, führte jahrelang eine eigene Firma in Steinfeld zur Vermittlung von IT-Personal mit mehreren Franchise-Filialen, schrieb das Kinderbuch „Itschii Golfgnom“, sondern schaltete jetzt den ersten holsteinischen Online-Shop für regionale Produkte frei. „Ich hasse shoppen“, gibt sie unumwunden zu. Und das gehe sicher aus zeitlichen Gründen vielen anderen genauso. Da sei ein Online-Shop doch viel praktischer. Von Zuhause aus Produkte aus der Region bestellen und so nicht auf hohe Qualität und „bio“ verzichten – das ist ihr Konzept.

Susanne Braun-Speck ist alleinerziehende Mutter und weiß, dass alles unter einen Hut zu bringen, oftmals schwierig ist. „Zum Kochen komme ich manchmal gar nicht“, gibt sie zu. Da seien doch die regionalen Produkte für die schnelle Küche genau das Richtige für Stressgeplagte. Und ihre Gedanken wandern schon weiter: „Diese Idee könnte auch auf andere Regionen ausgeweitet werden“, sagt sie.

„Ich unterstütze diese Idee voll und ganz, ziehe den Hut vor so viel Engagement und die Produkte schmecken ausgesprochen gut“, so Knoop-Hille. Vordergründig ist der „Landshop Holstein“ ein Online-Portal, hintergründig jedoch viel mehr. Wenn die neu gegründete Firma wächst, soll daraus nicht nur ein familienfreundlicher, sondern auch ein „familientauglicher“ Betrieb werden – ganz besonders für Alleinerziehende. Sabine Nauruhn von den Grünen hat sich schon bereit erklärt, im Bedarfsfall eine „Betriebskinderbetreuung“ des Landshops zu leiten. „Ich möchte beweisen, dass es möglich ist, einen Betrieb mit Müttern erfolgreich zu führen“, so die Initiatorin.

Noch ist dies allerdings Zukunftsmusik. Braun-Speck: „Ich arbeite an der Optimierung des Online-Shops, werde auch Non-Food-Produkte anbieten und möchte es möglich machen, dass meine Kunden die Lieferanten vor Ort kennenlernen können.“


> Den Online-Shop mit regionalen Produkten finden Interessierte unter www.landshop-holstein.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert