zur Navigation springen

Wesenberg : Lkw kracht im Stauende gegen Sattelzug

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Brummifahrer wird nach Unfall auf der A1 im Führerhaus eingeklemmt und von der Berufsfeuerwehr Lübeck rausgeschnitten.

Wieder hat ein Brummi-Fahrer ein Stauende übersehen. Der 45-Jährige krachte offenbar mit normaler Geschwindigkeit auf einen Sattelzug und wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Mit schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Vermutlich hatte der 45-Jährige aus Winsen/Luhe einen Stau auf der A 1 vor der Anschlussstelle Reinfeld übersehen. Bereits gegen 8 Uhr am Morgen hatte die Autobahnpolizei Kenntnis über das liegen gebliebene Auto in Höhe in der Baustelle erhalten. Schnell hatte sich aus Richtung Norden ein Rückstau über sechs Kilometer Länge gebildet. Eine Viertelstunde später passierte dann der Unfall, etwa 2000 Meter hinter dem Autobahnkreuz Lübeck. Der 45-jährige Winsener krachte auf den vor ihm fahrenden Sattelzug, beschädigte dessen Aufbau der Länge nach und kam schließlich mit seinem völlig zerstörten Fahrerhaus auf dem Standsteifen zum Stehen.

Die Einsatzkräfte der Lübecker Berufsfeuerwehr hatten den eingeklemmten Mann genau eine Stunde nach dem Unfall aus den Trümmern befreit. Der Verkehr in Richtung Hamburg lief einspurig an der Unfallstelle vorbei. Der kilometerlange Rückstau reichte zurück bis über die Anschlussstelle Lübeck Mitte hinaus. Ab 11 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Gesamtschaden: Rund 100 000 Euro.

Immer wieder kommt es auf der A1 in Stormarn zu Unfällen, bei denen Kraftfahrer ein Stauende übersehen und auf das letzte Fahrzeug auffahren. Das sind nicht nur Pkw, auch Lkw. Allein im Mai und Juli hat die Autobahnpolizei Bad Oldesloe fünf Unfälle mit Lkw-Beteiligung und verletzten Personen aufgenommen.

 


>26. Mai: km 48,7, Richtung Hamburg. Lkw, 2 Personen leicht verletzt
>29. Mai: km 29,7, Richtung Hamburg. Sattelzug, ein Verletzter

>9. Juli: km 35,6, Richtung Lübeck. Lkw mit Anhänger, drei Personen schwer, fünf leicht verletzt
>14. Juli: km 24,0, Richtung Lübeck. Lkw, zwei Personen leicht verletzt
>25. Juli: km 8,5, Richtung Hamburg. Lkw, eine Person leicht verletzt
>6. August: km 48,7, Richtung Hamburg. Lkw, ein Verletzter

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen