Kilometerlanger Stau : Lkw auf der A1 ausgebrannt

Nicht nur der Lkw brannte aus - auch die geladenen Äpfel und Kartoffeln sind nach dem Feuer nicht mehr genießbar. Foto: Wüst
1 von 2
Nicht nur der Lkw brannte aus - auch die geladenen Äpfel und Kartoffeln sind nach dem Feuer nicht mehr genießbar. Foto: Wüst

Stillstand auf der A1 zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe: Ein Lkw war in Brand geraten. Für mehrere Stunden war die Autobahn in Richtung Lübeck gesperrt.

shz.de von
07. Mai 2013, 11:48 Uhr

Bargteheide | Ein brennender Gemüselaster hat am Montagmorgen auf der A1 zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe für einen stundenlangen Stau gesorgt. Während der Löscharbeiten und der Bergung des Wracks wurde die Autobahn in Richtung Lübeck voll gesperrt. Dadurch kam es zu einem mehr als sieben Kilometer langen Stau.
Feuerwehrleute aus Bad Oldesloe löschte den brennenden 12-Tonner mit Schaum und nahmen ausgelaufenen Treibstoff mit Bindemitteln auf. Der 57 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Lüneburg blieb unverletzt. Er hatte sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Ein Abschleppunternehmen barg den ausgebrannten Lastwagen und entsorgte die "Bratäpfel" und die gerösteten Kartoffeln kartonweise in einer bereitgestellten Schuttmulde an der Autobahn. Danach reinigte eine Spezialfirma aus Lübeck die total verunreinigte Autobahn.
Der Sachschaden wurde zunächst von der Polizei auf 20.000 Euro geschätzt. Die Brandursache war möglicherweise ein technischer Defekt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen