zur Navigation springen

Nach Ausweichmanöver bei Havighorst : Lkw-Anhänger mit 120 Schweinen umgekippt

vom

Bei einem Unfall am Montagmorgen sterben sechs Schweine. Ein Anhänger kippte nach einem Ausweichmanöver um.

Havighorst | Große Schweinerei am Montagmorgen auf der Landesstraße 84 bei Havighorst (Kreis Segeberg): Der Anhänger eines Tiertransporters kippte mitten auf der Straße auf die Seite. In Höhe des Abzweigs nach Havighorst sei er einem entgegenkommenden Lkw ausgewichen, sagte der 36-jährige Fahrer aus Güstrow der Polizei. Dabei geriet er mit dem Anhänger auf den weichen Grünstreifen. Dieser touchierte dabei einen Baum, der verhinderte, dass der gesamte Hänger hinunter in den Graben stürzte. Letztlich kippte der Anhänger mitsamt den 120 Schweinen nach links und blieb dann auf der Seite liegen.

Für ein Schwein kam jede Hilfe zu spät. Es starb noch an der Unfallstelle. Fünf Schweine mussten wegen schwerer Verletzungen getötet werden. Die anderen Tiere wurden in einen zweiten Transporter umgeladen und nach Reinfeld zu einem Hof gebracht. Die 60 Tiere aus dem Lkw blieben unverletzt. Ein Tier lief über einen Acker in Richtung Reinfeld davon. Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Lkw-Fahrer fingen das Schwein wieder ein.

Der Anhänger wird zurzeit aufgerichtet und muss dann abgeschleppt werden. Dazu ist die Straße im Augenblick noch voll gesperrt. Der Verkehr wird ab den Ortschaften Havighorst und ab Steinhorst umgeleitet. Nach bisherigem Stand wird die Strecke noch mindestens bis 14 Uhr gesperrt bleiben. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

von
erstellt am 09.Mär.2015 | 13:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen