zur Navigation springen

BuViSoCo gegen Rock am Schloss : Live-Rock schlägt Public Viewing

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zum Public Viewing des Bundes Vision Song Contest im Oldesloer Seh-Sie kamen so gut wie keine Fans von Jeden Tag Silvester. Dafür war Rock am Schloss „quasi ausverkauft“.

Das Handy blinkt, 18.30 Uhr; Nachricht aus Bremen. Jeden Tag Silvester melden sich noch mal vom „Bundesvision Songcontest“ bevor es losgeht. „Die Aufregung steigt“, schreibt Drummer Tom Rieken. In ihrer Heimatstadt trudeln langsam die ersten Gäste beim „Public Viewing“ ihres Auftritts in der Discothek „Seh-Sie“ ein, das die Stadt gemeinsam mit den Discobetreibern organisiert hat. Buden sind aufgebaut, zwei Leinwände, zahlreiche Tische und Stühle. Noch hoffen die Organisatoren, dass es sich dort bald füllen wird.

19 Uhr ein paar hundert Meter weiter: Bei „Rock am Schloss“ in Blumendorf öffnen sich die Türen. Hier hätten „Jeden Tag Silvester“ heute eigentlich beim Benefiz-Konzert des Lions-Clubs auftreten sollen, bevor sie der Ruf von Entertainer Stefan Raab ereilte und sie als Vertreter Schleswig-Holsteins ausgewählt wurden. „Wir wollten der Band diese Chance nicht verwehren, auch wenn wir bereits Verträge hatten. Das ist eine Plattform für die Jungs. Da wollten wir nicht im Weg stehen“, so Rolf Rüdiger Reichardt vom Lions Club. Auf der Bühne in der Remise machen sich als „JeTaSi“-Ersatz gerade die Blues-Rocker von „Dog Hill Session“ bereit. Die Band um Sänger Ed Kretz kommt musikalisch aus einer ganz anderen Ecke, passt aber wunderbar zu „Stone“.

19.30 Uhr, Blumendorf: Dog Hill Session legen vor rund 800 Zuschauern los. Es gibt so manchen Rockklassiker zu hören. Dem Publikum gefällt es. Frontmann Ed gibt wie immer alles.

21 Uhr: Disco Seh-Sie:. Zehn gespannte Zuschauer sind es nur geworden beim Public Viewing. „Natürlich hatten wir uns ein paar mehr Besucher gewünscht und erwartet. Aber das alles war eine recht spontane, kurzfristige Idee und ich finde es gut, dass wir es überhaupt so machen können“, sagt Joachim Wiebers vom Stadtmarketing. Unter den Gästen sind die großen Fans in der Minderheit. Die Zwillinge Nina und Lea Möller sind zusammen mit Jasmin Ahlers vorbeigekommen. „Wir dachten, es wäre mehr los. Aber Hauptsache ist doch, wir sehen den Auftritt. Danach feiern wir hier dann etwas weiter“, sagen sie. Ihr Favorit neben Jeden Tag Silvester? „Jan Josef Liefers – wegen des Tatorts“, sagt Nina und lacht. Ihre Erwartung an „Jeden Tag Silvester“? „Also unter die ersten drei Plätze sollten sie schon kommen. Wenn schon, denn schon“, sagt Jasmin. Dann gehen ihre Blicke auf die Leinwand. Der Ankündigungstrailer der Band läuft. Es folgt ein sehr guter Auftritt. Auch die wenigen Gäste beim Public Viewing sind zufrieden. „Die zehn Sekunden bevor es auf der Bühne ging – da hatten wir schon Tränen in den Augen“, berichtet Drummer Tom später per Handy. Ich schicke ein Foto der drei, daumendrückenden Fans aus dem Seh-Sie zurück nach Bremen. Nach dem Jeden-Tag-Silvester-Auftritt leert sich der Saal der Disco komplett, Mitarbeiter bauen Tische und Stühle ab. Der große Ansturm bleibt aus, nun wird die „Ladies Night“ vorbereitet.

22 Uhr, Blumendorf: „Stone“ sind mitten im ersten Teil ihres Sets. Mehr als 1000 Besucher sind mittlerweile in und um die Remise eingetroffen. Von der Bühne schallen die Hits von Jagger, Richards und Co. Und die Oldesloer feiern die Coverband, als wären es die Originale. Kurz vor 23 Uhr werden von der Bühne die Voting-Nummern für Jeden Tag Silvester durchgegeben. Gleichzeitig freut sich Lions-Präsident Matthias Winterstein, dass die Befürchtungen, es könnte ohne „JeTaSi“ einen deutlichen Zuschauerrückgang geben, nicht eintrafen. „Alles läuft sehr gut, quasi ausverkauft. Viel mehr gehen nicht rein. Wir sind zufrieden“, sagt er.

Mitternacht, Bremen: Jeden Tag Silvester haben den 10. Platz geholt. „Es ist der Hammer. Wir sind glücklich“, jubelt die Band via Handynachricht. „Jetzt geht es auf die Aftershowparty“. Von dort berichtet Drummer Tom: „Alle Künstler waren sympathisch, mit Klaas von Gloria, Yvonne Catterfeld und der Band Radio Doria haben wir gerade sehr gute Gespräche geführt. Wir sind dankbar dafür, dass wir das alles erleben durften und freuen uns auf alles was kommt. Wie war es in Oldesloe?“

Im Seh-Sie läuft derweil die Ladies’ Night und in Blumendorf verklingt der letzte Ton – der Abbau hat gerade begonnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen