zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 07:24 Uhr

Reinfeld : Liebeserklärung für die Ewigkeit

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Dank der Initiative Pro Park können Verliebte jetzt ihre Verbundenheit mit einem Liebesschloss im Neuhöfer Park besiegeln.

shz.de von
erstellt am 07.Dez.2015 | 06:00 Uhr

Es ist eine romantische Geschichte. Sie begann im Jahre 1937, als das Liebespaar Martha und Paul Dankert zwar standesamtlich, aber nicht kirchlich heiraten durfte. Martha war katholisch, Paul evangelisch. Die katholische Kirche sprach sich damals gegen die Verbindung der beiden Liebenden aus. Über ein halbes Jahrhundert später, im Jahre 1997, pflanzte die Enkelin für ihre Großeltern an deren 60. Hochzeitstag eine Hochzeitseiche im Neuhöfer Park – als Symbol ihrer Liebe und Treue und mit Blick auf die Matthias-Claudius-Kirche.

Das Ehepaar verstarb bereits vor einigen Jahren, doch das Symbol ihrer Liebe ist inzwischen zu einem stattlichen Baum herangewachsen.
Unter dieser Hochzeitseiche steht nun ein stählernes Liebesherz, an das Verliebte ihre Liebesschlösser anbringen können. Eine Idee der Initiative Pro Park, die zu der Liebegeschichte des Reinfelder Ehepaars passt. „Uns kam die Idee zu den Liebesschlössern, als wir im Neuhöfer Park einen Mülleimer entdeckten, auf den die Namen eines Liebespaar mit Datum geschrieben waren“, erinnert sich Jens Löper von Pro Park. Warum nicht Liebenden eine bessere Alternative bieten? Die Ehrenamtler Reiner Chmielorz und Jens Löper waren sich schnell einig, dass es ein stabiles Herz aus Stahl sein sollte – als Symbol für ewige Liebe und Treue.

Mit Hilfe der Wählerinitiative Reinfeld (WIR) wurde ein Antrag gestellt, den die Stadtverordneten einstimmig bewilligten. Ein großzügiger Reinfelder Sponsor, der wie immer nicht genannt werden möchte, ließ das große Herz anfertigen.

Jens Löper und sein Team nennen die Aktion „Wir zeigen Herz“. Reinfelds Bürgermeister Heiko Gerstmann mit einem Augenzwinkern: „Das ist schön und stabil. Auf dass die Liebe ewig halten möge!“ Das Reinfelder Liebesherz läuft jedenfalls nicht Gefahr, aus statischen Gründen wieder abgebaut werden zu müssen – so geschehen an der Pont des Arts in Paris, die unter der Last der rund 1600 Schlösser fast zusammenbrach. „Falls ein Herz nicht ausreicht, stellen wir ein zweites auf“, sagt Jens Löper. Doppelt hält besser. Die Tochter des Ehepaars Dankert, Marita Schmidt, weihte das Liebesherz ein und hängte das erste Schloss mit der Aufschrift „ Martha und Paul – 20.3.1937“ daran auf – eben eine Liebeserklärung für die Ewigkeit ...


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert