Bargteheide : Letzter Schleichweg nach Hammoor blockiert

Der Kreisel  Jersbeker Straße – aus der Luft – ist an diesem Wochenende gesperrt.
1 von 3
Der Kreisel Jersbeker Straße – aus der Luft – ist an diesem Wochenende gesperrt.

L 89-Sanierung: Von Montag an ist die Strecke zur Autobahn dicht. Und an diesem Wochenende ist der Kreisel am Bargteheider Ortsausgang gesperrt.

Avatar_shz von
26. Juli 2014, 06:00 Uhr

Die Verkehrsteilnehmer in und um Bargteheide sind derzeit nicht zu beneiden. Und jetzt noch das: An diesem Wochenende ist der Kreisel am Ortsausgang nach Jersbek dran. Bis Montag früh bleibt er gesperrt, der Verkehr wird weiträumig umgeleitet. Dafür ist der Südring zwischen B 75 und Bahnhofstraße seit gestern Nachmittag wieder frei.

Umdisponiert wurde bei der Sanierung der Landesstraße 89 von Bargteheide nach Hammoor. Der 3. Bauabschnitt wurde überraschend vorgezogen. Das bedeutet, ab Montag ist die Strecke zur Autobahn dicht. Dann sollen Asphaltierungsarbeiten zwischen der Einmündung am Redder und Aldi-Zentrallager beginnen. Dafür sind zehn bis 14 Tage eingeplant. Damit ist in dieser Zeit der letzte Schleichweg von Bargteheide nach Hammoor blockiert. Pkw können die Autobahn noch über Tremsbüttel und die dortige A 21 nach Süden erreichen. Für den Schwerverkehr bleibt nur der Umweg über die B 75 bis zur Anschlussstelle Bad Oldesloe Süd auf die A 21.

Der 2. Abschnitt zwischen Bahnhofstraße und Redder ist erst anschließend dran, zwei Wochen später als ursprünglich geplant. „Wir telefonieren zurzeit mit den Industriebetrieben im Gewerbegebiet, um diese Arbeiten mit ihnen abzustimmen“, sagt Marcus Brandt vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr in Kiel. Für die Produktion just in time seien viele auf eine tägliche Warenanlieferung angewiesen. Für Dienstag sei deshalb ein Abstimmungsgespräch mit den Betrieben geplant.

Umgeplant wurde wegen der unklaren Wettersituation mit den angekündigten Gewittern, so Brandt: „Wir brauchen 48 Stunden trockene Witterung.“ Das sei für die Auftragung des Klebers auf den Unterbau für die neue Deckschicht nötig. „Kleber und Wasser vertragen sich nicht“, bringt es Schachtmeister Pierre Jürgensen von den SAW auf den Punkt. Die Schleswiger Asphalt- und Split-Werke haben den 1,7 Millionen schweren Auftrag für die Sanierung der Landesstraße ergattert.

Jürgensen hat eine Bitte an die Autofahrer. „Viele fahren zu schnell durch die Baustelle, telefonieren dabei oft noch mit dem Handy.“ Auch wenn die Ampeln schon auf „rot“ geschaltet hätten, führen meist noch vier Fahrzeuge durch die Baustellen. Er bittet um mehr Rücksicht, um die Bauarbeiter nicht zu gefährden. Spätestens bis zum 30. August soll der Autobahnzubringer fertig sein.

Verschoben wurde auch die Erneuerung auf dem 1. Abschnitt von der B 75 bis zur Einfahrt Lidl-Markt. Unmittelbar nach Fertigstellung der Landesstraße nach Hammoor beginnen im September die Arbeiten an der B 75. Sie erhält zwischen Delingsdorf und Elmenhorst ebenfalls eine neue Fahrbahn-Decke. Auch die Regenwasserkanalisation wird dort saniert, wo sie marode ist. „Das Land hofft, mit den Arbeiten bis zum November fertig zu sein“, sagt Bargteheides Bauamtsleiter Jürgen Engfer. Voll im Plan ist dagegen der 2. Abschnitt des Westrings. Fahrbahnen für den Straßen- und Radverkehr sind fast komplett. Der letzte Trassen-Abschnitt beim neuen Bauhof wird gerade mit der ersten, noch provisorischen Decke vollendet. Bis Ende September soll dieser Abschnitt fertig sein. Er übernimmt vom Kreisel an der Jersbeker bis zur Alten Landstraße die Funktion einer Kreisstraße.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen