zur Navigation springen

Startschuss : Leo Seiler drückt die Daumen – Down Under

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Moralische Unterstützung erhalten die abstiegsbedrohten Regionalliga-Fußballer des SV Eichede aus Australien. Wenn die Stormarner am Sonntag beim TSV Havelse auflaufen, wird Ligaspieler Leo Seiler Down Under die Daumen drücken.

Nach dem zuletzt ausgefallen Heimspiel gegen Werder Bremen II soll der SV Eichede nun am Sonntag beim TSV Havelse in die Restrückrunde der Fußball-Regionalliga Nord starten. In Garbsen soll um 14 Uhr der Startschuss zur Aufholjagd im Abstiegskampf ertönen. Die Stormarner, die seit neun Partien auf einen Sieg warten, hoffen beim Neunten des Klassements zu punkten, um den Anschluss an das gesicherte Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Unterstützung erfahren die Schützlinge von Trainer Oliver Zapel dabei nicht nur vom mitreisenden Fanclub „Alkatras“, sondern auch aus der Ferne.

In Australien drückt Leo Seiler den Stormarnern die Daumen. Im 14 000 Kilometer entfernten Queensland (4,5 Millionen Einwohner-Metropole) lebt der Ligaspieler des SVE aktuell seinen Traum vom Travel&Work-Erlebnistrip, während seine Mannschaftskameraden um den Klassenerhalt kämpfen. Und obwohl sich der Mittelfeldspieler am anderen Ende der Welt in Down Under befindet, ist er doch bestens informiert über die aktuellen Geschehnisse beim Aufsteiger. „Mittlerweile ist das ja recht einfach. Ich habe mir extra eine australische SIM-Karte für mein Mobiltelefon gegönnt und kann vieles online verfolgen“, erklärt der 19-Jährige, der sich im November des vergangenen Jahres nach zehn Viertligaeinsätzen (ein Tor) für den SVE in Richtung Australien verabschiedet hatte.

Der ehemalige Jugendspieler des HSV hält vor allem engen Kontakt zu Simon Koops. So ist auch Seiler nicht entgangen, dass in der Winterpause reichlich Bewegung im SVE-Kader war und etliche seiner damaligen Mitspielern nicht mehr dabei sind (15 Abgänge stehen neun Zugänge gegenüber). „Viele der neuen Jungs habe ich noch nicht spielen gesehen und soweit ich weiß, haben wir aktuell viele Verletzte“, sagt Seiler. Die große Fluktuation muss kein Nachteil sein, glaubt der 19-Jährige. „Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Solche Situationen können auch dafür sorgen, dass ein Team noch enger zusammenrückt – darauf hoffe ich sehr.“

Nicht zuletzt deshalb glaubt Seiler daran, dass auch gegen Havelse etwas drin ist für den SV Eichede. „Mit viel Einsatz und Leidenschaft ist durchaus etwas möglich. Doch allen muss klar sein, dass es nur über den Kampf und mannschaftliche Geschlossenheit gehen kann“, unterstreicht der Defensivallrounder. Ab 21 Uhr australischer Zeit wird er seiner Mannschaft auf jeden Fall die Daumen drücken. „Trainer Oliver Zapel wird die Jungs wie immer gut vorbereiten. Alle werden wissen, was zu tun ist – ich hoffe, dass die Durststrecke am Sonntag endlich ein Ende findet.“

Am 28. März wird dann auch Seiler wieder zurück sein von seiner Auszeit in der Fremde. Zuletzt machte er Station in Sydney, Forster, Port Macquoire, Byron Bay, Surfers Paradise, Brisbane und an der Sunshine Coast – finanziert durch Aushilfsjobs in der Gastronomie. Nachdem der fünfte Kontinent bereist wurde, wird Seiler noch einen Abstecher nach Asien machen. Vier Wochen Urlaub in Thailand (Phuket, Koh Samui und Bangkok) stehen auf dem Programm, ehe es zurück nach Deutschland geht. Dann ist die Zeit des Daumendrückens vorbei und der 19-Jährige kann wieder aktiv seinen Betrag zum Regionalliga-Klassenerhalt leisten. Anpfiff: 14 Uhr im Wilhelm-Langrehr-Stadion in Garbsen.

Schiedsrichter: Nils Riedel (Bremen)mit den Assistenten Markus Balmer und Dennis Hora.

Nicht dabei: Moritz Hinkelmann (gesperrt), Arnold Lechler (Leiste), Torge Maltzahn (Schulterverletzung), Benedict Kummerfeldt (Kapselverletzung) sowie die Langzeitverletzten Dennis Wagner und Petrik Krajinovic.
Fraglich: Jan-Ole Rienhoff (Knochenhautreizung), Jacob Rienhoff (Grippe), Andre Kossowski (muskuläre Probleme).
Mögliche Aufstellung: Berndt (Lucassen) – Fischer, Jan-Ole Rienhoff (Marschner), Issahaku, Heidenreich (Plate) – Baloki, Koops – Güzel, Alassani, Bento – Huseni.

Hinspiel: Zuhause verlor der SV Eichede mit 1:4.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert