zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. Oktober 2017 | 09:27 Uhr

Auszeit : Leo Seiler auf Abschiedstour

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Youngster von Fußball-Regionalligist SV Eichede geht ab November für vier Monate nach Australien und erfüllt sich einen Traum. Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der SVE Eintracht Norderstedt zum Aufsteiger-Duell.

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2013 | 08:01 Uhr

Dass die Bäume in der Fußball-Regionalliga auch für den SV Eichede nicht in den Himmel wachsen, mussten die Stormarner zuletzt beim unnötigen 0:2 in Goslar erkennen. Eine Niederlage, die den Aufsteiger jedoch nicht aus der Bahn wirft. Am Sonntag (15 Uhr) kommt Eintracht Norderstedt ins Ernst-Wagener-Stadion. Das letzte Duell beider Teams haben die Stormarner noch in bester Erinnerung: Am 8. Juni bezwangen die „Bravehearts“ vor 1600 Zuschauern die Eintracht im letzten Spiel der Aufstiegsrunde zur Regionalliga mit 2:0 – und sicherte sich erstmals in der 66-jährigen Vereinsgeschichte den Sprung in die vierte Liga.

Damals noch nicht dabei war Leo Seiler, der erst im Sommer aus der A-Jugend des Hamburger SV nach Eichede wechselte. Für ihn ist die Partie gegen Norderstedt dagegen eine weitere Station auf seiner Abschiedstour, die noch bis zum Ende der Hinrunde am 24. November andauert. Anschließend verwirklicht sich der 19-Jährige zusammen mit seiner Freundin einen Traum: Es geht für vier Monate zum „Work and Travel“ nach Australien.

Die Reise soll voraussichtlich bis zum 26. März 2014 dauern. Seiler, der in der aktuellen Spielzeit bislang sieben Regionalliga-Einsätze vorweisen kann, plant neben Stopps in den australischen Metropolen Sydney, Melbourne und Brisbane auch Touren an die Ostküste, sowie einen Besuch des Outbacks. Auch Abstecher auf die Fidschi-Inseln und nach Thailand sind geplant.

Mit dem Verein habe es keine Probleme deshalb gegeben, versichert Seiler, der in Bars und Hotels auf dem fünften Kontinent jobben will, um seine Reisekasse aufzufüllen. „Eichede wurde schon bei den ersten Gesprächen von mir eingeweiht“, sagt Seiler, der sofort den Segen von Vereinsboss Olaf Gehrken erhalten hatte. Richtig konkret wurde das Vorhaben allerdings erst nach Seilers bestandenem Abitur. „Danach wollte ich mich nicht gleich ins Studium stürzen, die Zeit lieber für die Erfüllung dieses Traumes nutzen“, erklärt der derzeit bei einem Unternehmen in Ahrensburg im Qualitätsmanagement Tätige. Doch bevor der 19-Jährige den Rucksack packt, will er sich für den SVE noch mächtig ins Zeug legen – und vielleicht sogar mit seinen ersten Saison-Tor für ein gelungenes Abschiedsgeschenk sorgen. „Dagegen hätte ich nichts einzuwenden“, bestätigt der Sechser, der sich ansonsten weiter ganz in den Dienst der Mannschaft stellen will. „Wichtig ist doch nur, dass wir weiter Punkte sammeln und uns ein Polster zu den Abstiegsrängen schaffen. Alles andere ist Zugabe.“
Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, im Ernst-Wagener-Stadion in Eichede.


SR: Eric Müller (Bremen).

Nicht dabei: Fynn Berndt (Bandscheibenprobleme), Petrik Krajinovic (Kreuzbandverletzung), Gerrit Schubring (Bänderriss im Knöchel), Benedict Kummerfeldt (Muskelfaserriss) und der Langzeitverletzte Dennis Wagner.


Voraussichtliche Aufstellung: Lucassen – Fischer, Jan-Ole Rienhoff, Issahaku, Heidenreich – S. Meyer, M. Hinkelmann, Seiler (Koops), Kossowski – Maltzahn – Huseni.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen