zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. Oktober 2017 | 09:49 Uhr

Lebendig

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Lokale Szene und mehr

von
erstellt am 02.Jun.2016 | 15:58 Uhr

Das Oldesloer Stadtfest hat gezeigt, dass ein Bühnenprogramm mit lokalen und regionalen Bands bei den richtigen Rahmenbedingungen funktionieren kann. Das heißt aber nicht, dass dieses Konzept nun überall umgesetzt werden muss. Natürlich hat Oldesloe einen Vorteil durch die aktive und breit aufgestellte Musik- und Kulturszene, die in dieser Form im Kreis einmalig gewachsen ist und mit dem „KuB“ sicherlich bis zum nächsten Stadtfest noch mehr Schwung gewinnt. In Ahrensburg (siehe Artikel links) lautete das Motto nun „lokal, ja gerne, aber ...“ und auch das kann seine Existenzberechtigung haben. Denn würden EPM und Stadtforum tatsächlich dieselben 20 Bands über die Bühne scheuchen würde das schnell langweilig. Es muss als kein entweder oder geben, sondern kann gerne ein „beides“ bleiben.

Dieses Wochenende ist Stadtfestpause in Stormarn. Mit Livemusik sieht es leider mau aus. Aber Discofans können sich auf „Das Leben lieben“ (heute) im Fun-Parc Trittau freuen. Morgen gastiert dort DJ Sebastian Hämer von „Gestört aber geil“. Die Oldesloer Nachtschicht hat sich derweil erstmal bis September in die Sommerpause verabschiedet. Die Disco Seh-Sie lädt morgen zur Schlager- und Disco-Fox-Party.

>Album der Woche: Moopmama „Mooptopia“ Moderne Brass-Band trifft Hip Hop.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen