Ahrensburg : Lastwagen kippt in Baustelle um und verursacht großen Umweltschaden

Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Bei dem Unfall liefen literweise Betriebsstoffe aus, die fachgerecht entsorgt werden mussten.

shz.de von
05. Juni 2018, 15:22 Uhr

Ahrensburg | In der Großbaustelle Beimoor-Süd ist am Dienstag ein Lastwagen auf der geteerten Baustellenstraße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung gekippt. Auslaufende Betriebsstoffe verschmutzten das Erdreich.

Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Er befreite sich bereits vor dem Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte selbst aus dem Führerhaus.

Bei dem Unfall liefen aus dem 100-Liter-Tank Hydrauliköl und dem 60-Liter-Tank AdBlue in das Erdreich aus. Auch der Dieseltank mit 350 Liter Inhalt hatte, wie die Feuerwehrleute feststellten, ein Leck.

Aus Sicherheitsgründen hoben die Einsatzkräfte das Erdreich unter dem Tank mit Holzschaufeln aus. Die Unfallstelle wurde in einem 50-Meter-Radius abgesperrt. Danach zogen Abschlepper den verunglückten Lastwagen mit einem Schwerlastkran und einem Bergefahrzeug aus dem Graben heraus.

Anwesende Vertreter des Umweltamts Stormarn entschieden, dass das verunreinigte Erdreich von einer Fachfirma ausgehoben und entsorgt müsse. Die Unfallursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert