Nationale Klasse : Lange Deutsche Meisterin im Triathlon-Sprint

Erfolgreiches Team bei der Altersklassen-DM: Bargteheides Triathleten (v.l.) Lena Schott, die Deutsche Meisterin Bettina Lange, Jens Krohn und Bronzemedaillengewinnerin Rike Kubillus.
Foto:
Erfolgreiches Team bei der Altersklassen-DM: Bargteheides Triathleten (v.l.) Lena Schott, die Deutsche Meisterin Bettina Lange, Jens Krohn und Bronzemedaillengewinnerin Rike Kubillus.

Die Bargteheiderin sichert sich den Titel bei den W 45 in 1:09:12 Stunden und wird Fünfte des Gesamtfeldes. Teamkollegin Rike Kubillus holt bei ihrer Altersklassen-DM-Premiere Bronze in der W 20.

shz.de von
16. Juni 2014, 06:00 Uhr

Mit fünf Startern ging der TSV Bargteheide bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen im Triathlon über die Sprintdistanz auf die Strecke. Die Ausbeute in Darmstadt bei schwierigen Bedingungen über die 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und fünf Kilometer Laufen: Eine Gold- und eine Bronzemedaille.

Nach dem schlechten Wetter des Vorjahres machten in diesem Jahr hochsommerliche Temperaturen den Athleten zu schaffen. Der Woog, das Badegewässer in Darmstadts Innenstadt, in dem das Schwimmen stattfand, war über 22 Grad warm, so dass Neoprenanzüge verboten worden waren. Den guten Schwimmern aus Bargteheide kam das entgegen. „Die Hitze lies schon früh einen anspruchsvollen Wettkampf erahnen“, erklärte Bargteheides Bettina Lange, die sich in der Altersklasse W 45 in 1:09:12 Stunden den Titel sicherte. Im Gesamtfeld aller gestarteten Frauen kam sie als Fünfte ins Ziel – und freute sich ungemein über den Erfolg. „Da ich selten über die Sprint-Distanz starte, konnte ich die Stärke meiner Mitstreiterinnen schlecht einschätzen“, so Lange, die nach dem Schwimmen und dem Radfahren so weit in Führung lag, dass ihr beim abschließenden Laufen niemand den Sieg streitig machen konnte.

Auf dem dritten Rang lief Rike Kubillus, die zum ersten Mal bei einer Altersklassen-DM startete, bei den W 20 ins Ziel. Mit nur 35 Sekunden Rückstand auf die Deutsche Meisterin sicherte sich die Bargteheiderin nach 1:11:46 Stunden Bronze. „Das abschließende Laufen war bei diesen Temperaturen anspruchsvoll“, erklärte Kubillus. Ihr folgte auf Platz 13 (1:22:21 Stunden) Lena Schott, die ebenfalls ihr DM-Debüt feierte – verletzungsbedingt aber keine optimale Vorbereitung gehabt hatte.

Bei den Männern landete Jens Krohn in der stark besetzten Altersklasse M 55 mit 1:10:51 Stunden auf Rang sieben. „Mir fehlten nur knapp 47 Sekunden zum Bronze-Rang. Die habe ich eindeutig beim Schwimmen verloren“, erklärte der Bargteheider: „In meiner Startgruppe ging es beim Schwimmen nicht gerade zimperlich zu. Ich war mitten in einem Pulk und kam nicht weg, konnte somit auch nicht mein eigenes Tempo schwimmen.“ Teamkollege Nils Peter lief in der M 45 nach 1:14:31 Stunden als 48. ins Ziel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen