zur Navigation springen

Pölitz : Landesstraße 88 ist eine einzige Schlagloch-Piste

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bürgermeister und Kommunalpolitikern scheinen die Hände gebunden zu sein, und die Landesbehörde ist untätig.

Die Landesstraße   88 vom Lasbeker Ortsteil Barkhorst über Krummbek und Pölitz-Schmachthagen nach Rethwisch besteht fast nur noch aus Schlaglöchern. Ständig werden der Pölitzer Bürgermeister und die Kommunalpolitiker aufgefordert, etwas gegen den desolaten Zustand der Landesstraße zu unternehmen. Doch ihnen sind die Hände gebunden. Sämtliche Appelle verhallen bei den zuständigen Landesbehörden in Lübeck und Kiel.

Täglich müssen Pölitzer Autofahrer auf der Fahrt zur Arbeit oder zum Einkaufen durch die einstige Allee fahren. Auch Busse und schwere Lastwagen nutzen die Strecke, auf der gerade mal zwei Personenwagen im Begegnungsverkehr aneinander vorbei kommen. Sind die Fahrzeuge breiter, müssen sie über die Bankette ausweichen. Dabei kommt es immer wieder zu gefährlichen Manövern und die Bankette ist fast auf gesamter Strecke kaputt gefahren. Die Folge sind nicht nur Schlaglöcher auf der Fahrbahn, sondern auch an der Seite.

„Die Chance auf eine grundlegende Sanierung wurde 2015 vertan“, so der Pölitzer Bürgermeister, Martin Beck (CDU). Damals hatte Sturm „Zoran“ entlang der Strecke 70 Linden gefällt. Beim Umstürzen hatten die Bäume vor allem im Randbereich Teile der Fahrbahn zerstört. Die Verbindung war danach monatelang gesperrt. Doch es gab keine grundlegende Sanierung. Die durch das Umstürzen der Bäume entstandenen Löcher wurden mit Sand aufgefüllt und anschließend kam eine Schicht Asphalt darüber.

„Es wurde damals von allen Seiten eine grundlegende Sanierung gefordert“, so Beck. Doch die blieb aus. Grund: Die L  88 steht in der Prioritätenliste an unterster Stelle, das sie im Alltag zu wenig befahren ist. „Die von Bürgern vorgenommenen Zählungen bestätigen die Zahlen des Landesbetriebs Straßenbau“, sagte der Bürgermeister. Allerdings bei Stau auf der A  1 Hamburg-Lübeck zwischen den Anschlussstellen Bargteheide und Bad Oldesloe fahren auf der Landesstraße viele Autos und vor allen schwere Lkw durch, die den Stau umfahren wollen. Die ausgeschilderte Umleitungsstrecke führt offiziell über die L  90 und durch Bad Oldesloe. Allerdings werden die Fahrzeugführer durch Navigationsgeräte über die L  88 geleitet.

Die Gemeindevertreter wissen nicht, was sie außer Appellen an die Behörden noch unternehmen sollen. Es sei ihnen und den Bürgern ein großes Anliegen, das endlich etwas unternommen wir, denn der Zustand der Straße werde von Tag zu Tag schlechter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen