zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 16:34 Uhr

Landesplanung mit Bedenken zu Meierei-Plänen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Jetzt ist die Nachricht da, die lange erwartet worden war. Die Stellungnahme der Landesplanung zur Gestaltung des Trittauer Zentrums Schützenplatz/Meierei liegt vor. Darin stellt die Behörde fest, dass ein weiteres Einzelhandelsvorhaben (Meierei) den geplanten Markant-Markt in dem schon seit 2013 baureifen B-Plan 6b auf dem Schützenplatz gefährden würde. Die Konzentration des Lebensmitteleinzelhandels im Nordwesten ginge zu Lasten der Versorgung im Süden.

Wie zuvor mehrfach berichtet, möchte das UNternehmen Bartels-Langness einen Markant-Markt auf dem Schützenplatz errichten. Aldi würde aus der Vorburgstraße ebenfalls umziehen. Zudem plant aber Günther Süllau einen Edeka-Markt auf dem Meiereigelände.

Die Landesplanung meldet dazu „erhebliche Bedenken“ an, regt an, aus „raumordnerischer Sicht“ die Erweiterung des Edeka-Markts am jetzigen Standort zu prüfen. Gleichzeitig stellt sie aber auch klar, dass den Plänen keine Ziele der Raumordnung entgegen stehen und es grundsätzlich wünschenswert sei, das Ortszentrum zu stärken. Aber im Zuge des Verdrängungswettbewerbs müsse mit Leerstand gerechnet werden, wenn die Planungen umgesetzt würden.

Für die Trittauer Kommunalpolitiker ist diese Stellungnahme sehr wichtig, da in der Gemeindevertretersitzung vom 25. September beschlossen worden war, dass erst nach einer positiven landesplanerischen Stellungnahme der B-Plan 22 ausgelegt würde. Nun ist es an den Gemeindevertretern festzustellen, ob diese Stellungnahme als positiv oder negativ einzustufen ist. Auf der Sitzung des Planungsausschusses am Donnerstag, 20. November, steht dieses Thema ab 19.45 Uhr im großen Saal auf der Tagesordnung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen