Großhansdorf : Lagerfeuer mitten im Park

Feuerwehr im Park Manhagen. Die Verursacher waren bereits weg.
1 von 2
Feuerwehr im Park Manhagen. Die Verursacher waren bereits weg.

Als die Feuerwehr kam, waren die Verursacher schon weg.

shz.de von
05. August 2018, 16:04 Uhr

Unbekannte Personen haben trotz der vorherrschenden Trockenheit und eines allgemeinen Verbotes in der Nacht zum Sonntag ein Lagerfeuer mitten im Park Manhagen in Großhansdorf entfacht. Anwohner hatten gegen 21.30 Uhr einen Feuerschein im Wald gesehen und den Notruf gewählt. Als die Feuerwehrleute wenig später im Wald eintrafen, sahen sie Flammen an einem Teich lodern. Von den Verursachern weit und breit keine Spur. Wahrscheinlich wurden diese von den Blaulichtern erschreckt und liefen davon. Auch die Polizei hat bei einer Sofortfahdnung im Nahbereich keine Personen mehr entdeckt. Mit einer Kübelspritze löschtendie Feuerwehrleute das Lagerfeuer ab, danach gruben sie die abgelöschte Brandstelle mit einer Schaufel um. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Nach dem Strafgesetzbuch ist die fahrlässige und vorsätzliche Brandstiftung allgemein strafbar. Sehr schwere Fälle können mit Gefängnis bestraft werden. Die Waldgesetze der Bundesländer regeln außerdem Strafen für diejenigen, die gegen die Vorschriften verstoßen und beim Zündeln erwischt werden.

Astabwurf: Bus blockiert

Die Trockenheit macht den Bäumen in Stormarn schwer zu schaffen. In Großhansdorf brach auf der Sieker Landstraße in der Nacht ein dicker Ast aus der Baumkrone ab und landete quer auf der Straße, direkt vor einem Linienbus, der zum Glück nicht hineingefahren ist.
Nach Astabwürfen im Beimoorweg, Ihlendieksweg und der Hoisdorfer Landstraße war der Vorfall in der Sieker Landstraße nun bereits der vierte innerhalb kürzester Zeit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen