zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. November 2017 | 14:13 Uhr

Lady Brass und Krimilesung

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Von Juni bis November laden die Frauenkulturtage zu Papiertheater, Brass-Konzert und Lesungen ein

shz.de von
erstellt am 15.Jun.2015 | 11:39 Uhr

Die Frauenkulturtage sind eine feste Größe im Kulturleben der Kreisstadt. Seit 1999 locken sie alljährlich rund 400 Besucher zu den Veranstaltungen, die von Comedy über Lesungen und Konzerte zumeist junger Nachwuchskünstlerinnen aus ganz Norddeutschland eine Plattform bieten. Aber auch prominente Künstlerinnen wie Ina Müller und Autorinnen wie Eva Maria Schenkel waren schon zu Gast bei den Frauenkulturtagen.

Seit zwei Jahren stellen die Veranstalterinnen Marion Gurlit, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, und Dr. Sylvina Zander von der Kulturabteilung ihre beliebte Veranstaltungsreihe unter ein besonderes Motto. 2014 waren es die „Goldenen 20er Jahre“, in diesem Jahr heißt es „Frauen und Humor“. Von Juni bis November werden insgesamt acht kulturelle Highlights geboten.

Den Anfang machen am Freitag, 26. Juni, um 19.30 Uhr die „Zuchini Sistaz“ aus Münster. Die drei jungen Damen sind begnadete Musikerinnen, die sich Big-Band-Klassikern der goldenen Swing-Ära verschrieben haben und mit ihrem dreistimmigen Gesang faszinieren. Dabei kokettieren sie auch gerne ganz in Grün mit Netzstrümpfen und falschen Wimpern sowie mit Zitaten und Attitüden aus der Geschichte der Popmusik. Das Konzert findet in der Johannisloge statt, die bereits seit vier Jahren den gesperrten Rathaussaal als Veranstaltungsort ersetzt.

„Der Logensaal ist die perfekte Location mit sehr guter Akustik“, betont Marion Gurlit. Allerdings habe hier ein so lustiges und freches Konzert auch noch nicht stattgefunden, meint Hausherr und Logenmeister Uwe Möllnitz.

Nach einer zweimonatigen Sommerpause geht es am 11. September mit einem spannend inszenierten „Miss Marple“-Live-Hörspiel weiter. Im Bürgerhaus heißt es dann um 20 Uhr „16:50 ab Paddington“. Hier werden alle Fans von Hörspielkrimis auf ihre Kosten kommen. Eine Premiere der besonderen Art gibt es nur drei Tage später am 14. September um 19.30 Uhr ebenfalls im Saal des Bürgerhauses. Das Papiertheater „ThéAtre Mont d’Hiver“ präsentiert sein Cinema Nostalgia im Stil der 20er Jahre mit einer kleinen dreidimensionalen Bühne, Kulissen und Figuren ganz aus Papier. Mit einfachen aber verblüffenden Stilelementen wird eine ganz eigene, magische Welt geschaffen, die die Zuschauer verzaubert. Und weil die Papierbühne recht klein ist, können nur 20 Personen eingelassen werden.

Im September werden außerdem ein Büchertisch zum Thema „Frauen und Humor“ in der Stadtbibliothek und eine ganz besondere Ausstellung zu einem Fotoprojekt der Jugendfreizeitstätte angeboten. Vom 28. September bis 9. Oktober können die Motive, die von einer Mädchengruppe fotografiert wurden, in der Mensa des Schulzentrums bewundert werden.

Am 8. Oktober ist die Autorin Ida Ding mit der herlich schrägen Krimilesung „Jungfernfahrt“ im Logenhaus zu Gast. Ida Ding kommt aus Oberbayern und wird ihre Lesung deshalb auch auf bayrisch beginnen, aber da sie sich im hohen Norden befindet auf Hochdeutsch weiterlesen. Die Volkshochschule bietet vom 26. bis 30. Oktober eine Fortbildung zur Clownin unter der Leitung von Ria Ohmstede an, die für 187 Euro auch als Bildungsurlaub gebucht werden kann.

Am 5. November heißt es dann „Bis in die Puppen“. Die Kabarettistin, Sängerin und Puppenspielerin Andrea Bongers bringt jede Menge Erfahrung mit und kippt sie quasi auf die Bühne. Die figurenstarke Show, prall gefüllt mit Musik, berührt und reißt mit, ist aber nur für Erwachsene gedacht. Zum Abschluss der Frauenkulturtage ist am 19. November das Blechbläserinnen-Ensemble „Lady Brass“ zu Gast in der Johannisloge. Die Klänge aus Trompete, Horn und Posaune wissen die drei Ladys vielseitig und versiert miteinander zu kombinieren.

Die Eintrittspreise zu den Veranstaltungen liegen zwischen 5 und 12 Euro, sind also recht moderat. „Kultur ist immer ein Zuschussgeschäft“, betont Marion Gurlit. Karten gibt es in der Buchhandlung Willfang. Weitere Infos und Kartenreservierungen unter Telefon (04531) 504-540 oder -170. Übrigens: Auch Männer sind willkommen!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen